+
Die Skulptur war noch wertvoller, als sie aussah. Foto: Polizei Neuseeland

Diamanten-Skulptur voller Kokain in Neuseeland entdeckt

Wellington (dpa) - In einer diamantbesetzten Pferdekopf-Skulptur haben Drogenschmuggler eine Rekordmenge Kokain nach Neuseeland geschafft. 35 Kilogramm im Schwarzmarktwert von umgerechnet neun Millionen Euro entdeckte die Polizei in der Warensendung aus Mexiko.

Es sei "die größte je in Neuseeland beschlagnahmte Menge Kokain" gewesen. Bisher habe die Polizei im Durchschnitt 250 Gramm Kokain im Jahr gefunden, sagte Ermittler Colin Parmenter. Drei Menschen wurden festgenommen.

Am Sonntag appellierte die Polizei wegen eines weiteren spanischsprechenden Zeugen oder Verdächtigen, der auf einer Überwachungskamera gesehen worden war, an die Öffentlichkeit: "Wenn Sie der Mann auf dem Video sind oder ihn kennen, melden Sie sich", sagte Parmenter.

Die ungewöhnliche Skulptur war schon im Mai nach Neuseeland verschifft worden und hatte den Argwohn der Zollbeamten geweckt. Nach dem Drogenfund entschloss sich die Polizei zu verdeckten Ermittlungen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warten auf warmes Wetter: Mai startet unbeständig
Offenbach - In kurzen Hosen und T-Shirts können die Wanderer am Maifeiertag noch nicht auf Tour gehen: Nach dem wechselhaften April mit warmem Beginn und kaltem Ende, …
Warten auf warmes Wetter: Mai startet unbeständig
Gefährliche Keime auf Intensivstation gefunden
Auf der Intensivstation der Uniklinik Frankfurt finden Mitarbeiter gefährliche Keime bei fünf Patienten. Drei davon sind mittlerweile tot. Sie starben wohl an ihrer …
Gefährliche Keime auf Intensivstation gefunden
Mutter vor den Augen ihrer Kinder erstochen
Vor einem Supermarkt sticht ein 29-Jähriger auf eine Frau ein und verletzt sie tödlich. Die Mutter war gerade mit ihren Kindern unterwegs.
Mutter vor den Augen ihrer Kinder erstochen
"Echte Fortschritte" bei Ermittlungen - Maddies Eltern hoffen wieder
London - Zehn Jahre nach dem Verschwinden des britischen Mädchens Madeleine McCann setzen die Eltern ihre Hoffnungen auf die Ermittlungen von Scotland Yard. Gegen einen …
"Echte Fortschritte" bei Ermittlungen - Maddies Eltern hoffen wieder

Kommentare