+
Die Schmuckstücke, die die Diebe bei ihrem spektakulären Raub erbeuteten, sollen über 100 Millionen Euro wert sein.  

Prozess beendet

Juwelenräuber von Cannes müssen lange in Haft

Grasse - Für ihren spektakulären Beutezug während des Filmfestivals von Cannes sind drei Algerier zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden.

Ein Gericht in Grasse nahe der südfranzösischen Stadt verhängte am Mittwoch Strafen zwischen sieben und 14 Jahren gegen die Angeklagten. Sie hatten 2013 Schmuck und Uhren im Wert von über einer halben Million Euro erbeutet.

Nur zwei der drei angeklagten Algerier waren bei dem Prozess anwesend. Ein 44-jähriger Angeklagter erhielt eine zehnjährige Haftstrafe - er war einen Monat nach der Tat bei einem weiteren Überfall in einem spanischen Luxushotel auf Mallorca gefasst worden. Sein 46-jähriger Komplize bekam in Abwesenheit 14 Jahre Haft aufgebrummt.

Der heute 38-jährige Fahrer des Fluchtwagens von Cannes wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt. Er war im Januar 2014 in Südfrankreich geschnappt worden. Eine vierte Verdächtige, die frühere Lebensgefährtin eines der Algerier, erhielt zwei Jahre Haft wegen Hehlerei. Die Staatsanwaltschaft hatte für die Angeklagten Haftstrafen zwischen vier und 14 Jahren gefordert.

Die Bande, die in Frankreich und in Belgien schon auf ein langes Strafregister zurückblickt, hatte 2013 am Rande des beliebten Filmfestivals von Cannes Schmuck des Schweizer Juweliers Chopard im Wert von rund 536.000 Euro gestohlen. Dazu brachen die Diebe in mehrere Hotelzimmer ein, bevor sie fündig wurden.

Die Beute, darunter Diamantenohrringe, Uhren und Ketten, wurde nie gefunden. Vor Gericht gaben die Angeklagten an, "zufällig" auf den Hotelsafe gestoßen zu sein, ohne zu wissen, was sich darin befand.

Chopard wurde damals ein weiteres Mal während des Filmfestivals Opfer von Dieben: Eine andere Bande erbeutete im Carlton-Hotel Juwelen im Wert von 100 Millionen Euro. Auch 2015 schlugen Diebe wieder spektakulär in der mondänen Mittelmeer-Stadt zu. Eine Woche vor dem Filmfestival überfielen sie einen Luxusjuwelier an der Strandpromenade und machten mehr als 17 Millionen Euro Beute.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
US-Forscher haben eine neu eröffnetes Krankenhaus genau unter die Lupe genommen. Bakterien und Keime hatten die Wissenschaftler dabei im Visier.  
So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Ein Reproduktionsmediziner in den Niederlanden hat seinen Beruf scheinbar etwas zu ernst genommen. Der Arzt soll mit eigenem Sperma mindesten 19 Kinder gezeugt haben. 
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Mittwoch warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 25. Mai 2017.
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür
Bei der Jagd auf eine Spinne hat ein Mann am Mittwoch die Polizei in Essen in Alarmbereitschaft versetzt. Mehrere Beamte riegelten den vermeintlichen Tatort ab, bis sich …
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Kommentare