Verhexte Schleudersteine?

Dieb gibt Beute nach 20 jahrelanger Pechsträhne zurück

Jerusalem - Ein seit dem Diebstahl zweier archäologischer Funde vom Pech verfolgter Dieb in Israel hat sein Diebesgut nach 20 Jahren reumütig zurückgegeben.

Wie die israelische Altertümerbehörde am Montag berichtete, legte der Unbekannte die 2000 Jahre alten Schleudersteine in einer Tasche auf dem Hof des Museums für Islamische und Nahöstliche Kultur in der südisraelischen Stadt Beerscheba ab. Auf einem Zettel schrieb der Dieb, er habe die zu einer römischen Steinschleuder gehörenden Steine 1995 in der Antiken-Stadt Gamla auf den Golanhöhen mitgehen lassen. "Ich habe sie im Juli 1995 gestohlen, und sie haben mir seitdem nichts als Ärger gebracht. Bitte, stehlt keine antiken Funde!" appellierte er an andere potenzielle Diebe.

Laut der Altertümerbehörde wurden in Gamla fast 2000 derartige Schleudersteine gefunden, die die Römer bei der Eroberung der Stadt einsetzten. Welches Unglück ihm genau widerfuhr, schrieb der reumütige Dieb in seinem Brief den Angaben zufolge nicht.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdbeben in Mexiko: Hilferufe per WhatsApp - schon über 200 Tote
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Erdbeben in Mexiko: Hilferufe per WhatsApp - schon über 200 Tote
Nach schwerem Erdbeben mit mehr als 200 Toten: Suche nach Überlebenden läuft 
Die Solidarität in Mexiko-Stadt ist groß. Verzweifelt suchen Helfer in den Ruinen nach Überlebenden. Mehr als 200 Menschen kamen bei dem schweren Erdbeben ums Leben. …
Nach schwerem Erdbeben mit mehr als 200 Toten: Suche nach Überlebenden läuft 
WHO sieht gefährlichen Mangel an wirksamen Antibiotika
In einer Klinik soll man gesund werden. Gleichzeitig sind dort Erreger unterwegs, die für geschwächte Patienten lebensgefährlich sein können. Die WHO fordert daher …
WHO sieht gefährlichen Mangel an wirksamen Antibiotika
Nach diesem Fund verständigte eine Frau sofort die Polizei 
Einen gemütlichen Spaziergang wollte eine Frau aus Hagen unternehmen. Was sie dabei fand, war allerdings alles andere als gemütlich.
Nach diesem Fund verständigte eine Frau sofort die Polizei 

Kommentare