Dreister Raub aus Hotel

Diebe stehlen 40-Millionen-Euro-Schmuck

Cannes - Aus einem Hotel im südfranzösischen Cannes ist am Sonntag Schmuck im Wert von 40 Millionen Euro gestohlen worden.

Ein bewaffneter Mann hat aus einem Hotel im südfranzösischen Cannes am helllichten Tag Schmuck im Wert von 40 Millionen Euro gestohlen. Der Räuber habe sich am Sonntag während einer Juwelenausstellung in dem Hotel einen Koffer mit der wertvollen Ware geschnappt, verlautete aus Ermittlerkreisen. Er konnte den Sicherheitskräften entkommen und flüchten.

Der dreiste Raub war der schwerste Schmuckdiebstahl in den vergangenen Jahren in Frankreich. 2008 hatten Diebe eine Schmuckausstellung in Paris nahezu leergeräumt und eine Beute von schätzungsweise 85 Millionen Euro gemacht.

Cannes war erst im Mai Schauplatz eines spektakulären Schmuckdiebstahls geworden: Während des berühmten Filmfestivals sollen drei Männer durch eine Zwischentür in ein Hotelzimmer eingebrochen sein und Schmuck im Wert von einer Million Euro entwendet haben. In dem Zimmer wohnte eine US-Angestellte der Schweizer Schmuckfirma Chopard. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren offizieller Partner des Filmfestivals und entwirft eine besondere Schmuck-Kollektion für die Stars auf dem roten Teppich. Wenige Tage später wurde am Rande des Filmfestivals zudem ein Diamant-Collier im Wert von 1,4 Millionen Euro entwendet.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familie beerdigt toten Sohn - doch der steht plötzlich an seinem eigenen Grab
Nachdem eine Familie ihren vermeintlich toten Sohn beerdigt, passiert das Unglaubliche: Dieser taucht lebendig und wohlbehalten daheim auf. Doch wie ist das möglich?
Familie beerdigt toten Sohn - doch der steht plötzlich an seinem eigenen Grab
Schüler machen Klassenfahrt zu historischer Kulisse - dann erhält Polizei besorgniserregenden Anruf
Die Alarmierungskette klingt besorgniserregend: Ein "Massenanfall von Verletzten" wird bei der Polizei und Feuerwehr gemeldet. Grund für diesen Einsatz ist eine …
Schüler machen Klassenfahrt zu historischer Kulisse - dann erhält Polizei besorgniserregenden Anruf
Wohnhausexplosion in Wuppertal: Ursachensuche dauert an
Eine heftige Explosion hat in Wuppertal ein Wohnhaus zerstört und fünf Menschen schwer verletzt. Die Suche nach der Ursache des Unglücks dauert an.
Wohnhausexplosion in Wuppertal: Ursachensuche dauert an
Polizeiwägen prallen bei Einsatzfahrt zusammen - Feuerwehr muss Dach abtrennen 
Beim Zusammenprall zweier Streifenwagen in Schleswig-Holstein sind vier Polizisten teils schwer verletzt worden.
Polizeiwägen prallen bei Einsatzfahrt zusammen - Feuerwehr muss Dach abtrennen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.