Diebe ergaunern in Serbien 450 Särge

Belgrad - Kurioser Diebstahl in Serbien: Zwei Männer haben mit einem einfachen Trick insgesamt 450 Särge gestohlen. Glück im Unglück hatte das betroffene Beerdigungsinstitut.

Zwei Männer haben in Serbien mit einem Trick rund 450 Särge ergaunert. Sie hätten sich als Manager des Kohlekraftwerks “Kolubara“ südlich von Belgrad ausgegeben, berichteten die serbischen Medien am Sonntag. Die große Zahl der Särge hätten sie mit der Umbettung der Toten von einem alten Friedhof begründet, der wegen des erweiterten Kohleabbaus geräumt werden müsse. Die beiden Männer seien gefasst worden.

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

Glück im Unglück habe eines der betroffenen Beerdigungsinstitute in der nahe dem Kraftwerk gelegenen Stadt Lazarevac gehabt. Die dort bestellten und nicht bezahlten 97 Särge konnten den Angaben zufolge noch vor ihrem Weiterverkauf sichergestellt und dem Besitzer zurückgegeben werden. Die restlichen Särge waren schon weiterverkauft worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben
In Amsterdam mussten Passagiere an diesem Dienstag eine Menge Zeit und Geduld mitbringen: Wegen eines technischen Fehler kam es zu Verspätungen. Viele Flüge wurden ganz …
Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben
Sein Name verschafft Verkehrssünder Job als Polizist
Ein 22-jähriger Inder ist an seinem ersten Arbeitstag so nervös, dass er ohne Führerschein losfährt. Er wird von der Polizei erwischt - dann nimmt die unglaubliche …
Sein Name verschafft Verkehrssünder Job als Polizist
Familie bei Unfall getötet: Lastwagenfahrer freigesprochen
Freispruch für einen LKW-Fahrer, der bei einem Unfall eine dreiköpfige Familie getötet hatte - dem Mann kann kein Versagen nachgewiesen werden. Die Ursache des Crashs …
Familie bei Unfall getötet: Lastwagenfahrer freigesprochen
Hells-Angels-Prozess in Köln: Alle sechs Angeklagten verurteilt
Ein Mordkomplott war es nicht. Dennoch muss der frühere Anführer der Kölner Hells Angels für mehrere Jahre ins Gefängnis. Auch die fünf anderen Angeklagten kommen nicht …
Hells-Angels-Prozess in Köln: Alle sechs Angeklagten verurteilt

Kommentare