+
Die undatierte Aufnahme zeigt die Vorderseite der Medaille des Friedensnobelpreises, die 1902 von dem norwegischen Künstler Gustav Vigeland enworfen wurde.

"Historisch bedeutende" Beute

Diebe stehlen Friedensnobelpreis

London - Diebe haben bei einem Einbruch neben Objekten im Wert von rund 177.000 Euro auch "historisch bedeutende" Beute mitgehen lassen: Sie stahlen den Friedensnobelpreis des Briten Arthur Henderson.

Bei einem Einbruch im Norden Englands haben Diebe neben antikem Silber auch den goldenen, 1934 an den Briten Arthur Henderson verliehenen Friedensnobelpreis mitgehen lassen. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch waren die Einbrecher in der Nacht von Montag auf Dienstag in den Keller der offiziellen Residenz des Oberbürgermeisters von Newcastle eingestiegen. Sie erbeuteten Objekte im Wert von geschätzten 150.000 britischen Pfund, umgerechnet etwa 177.000 Euro.

Die Polizei rief dazu auf, bei der Sicherstellung des Diebesgutes mitzuhelfen. Die gestohlenen Stücke seien „äußerst selten, wiedererkennbar und historisch bedeutend“. Henderson hatte den Friedensnobelpreis als früherer Außenminister für seine Verdienste um die internationale Abrüstung erhalten.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krasser Fall von Tierhortung: Paar hält zu Hause 82 Chihuahuas
Ein Paar hat im englischen Birmingham 82 Chihuahuas gehalten. Die Polizei wurde darauf aufmerksam und schaltete die Tierschützer ein.
Krasser Fall von Tierhortung: Paar hält zu Hause 82 Chihuahuas
War die Zugspitze in der Bronzezeit noch ein Dreitausender?
Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Ein Bergsturz in der Bronzezeit hat Deutschland womöglich um einen Dreitausender-Gipfel in den Alpen gebracht. Denn die Zugspitze (2962 …
War die Zugspitze in der Bronzezeit noch ein Dreitausender?
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert
Eine Touristin hat in einem Wald bei Sotschi (Russland) einen toten Delfin entdeckt. 
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.