Diensthund Kevin erschnüffelt Handys und USB-Sticks
+
Diensthund Kevin. Um Hunde zu Spürhunden zu machen, wird in der Ausbildung der Tiere vor allem ihr Spieltrieb genutzt.

Zwölf Wochen Ausbildung

Diensthund Kevin erschnüffelt Handys und USB-Sticks

Kevin ist anders als seine vierbeinigen Kollegen von der Thüringer Polizei. Der Border Collie hat eine spezielle Ausbildung als Datenträger-Spürhund.

Erfurt – Andere Polizei-Hunde suchen Leiche, Sprengstoff und Drogen. Kevin spürt USB-Sticks, Festplatten, Tablets oder Smartphones. Der Border Collie seit Oktober 2020 bei der Thrüringer Polizei als sogenannter Datenträger-Spürhund im Einsatz, erschnüffelte bereits in mehreren Einsätzen wichtige Beweismittel.

Wie er das macht? Polizei-Spürhunde arbeiten vor allem mit ihrem feinen Geruchssinn. So können sie die Gerüche bestimmter Stoffe wahrnehmen, wo menschliche Nasen versagen. Kevin kann nach Angaben der Landespolizeidirektion also tatsächlich den produktspezifischen Eigengeruch etwa von Smartphones oder USB-Sticks wahrnehmen. Die Ausbildung dauerte etwa zwölf Wochen, so eine Polizeisprecherin der Thüringer Landespolizeidirektion.

Der Spürhund ist mittlerweile so wertvoll für die Polizei geworden, dass Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) ein besonderes Geschenk für Polizei-Hund Kevin * und seine anderen Hunde-Kollegen gemacht hat. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare