+
Dies ist kein harmloses Urlaubs-Foto!

Schöner Schein

Touristen entdecken schockierendes Detail auf diesem Urlaubs-Foto

Bangkok - Dieser Schnappschuss einer Thailand-Touristin mit zwei kleinen Mädchen wirkt so süß. Doch was geschah, während das Foto gemacht wurde, ist absolut dreist.

Eigentlich wollte sie ja nur ein Erinnerungs-Foto ihres Thailand-Urlaubs haben. Dafür posierte ein Touristin mit zwei kleinen, in traditionelle Tracht gekleideten Mädchen vor einer Drachen-Statue. Doch wer genau hinsieht, erkennt: Das Mädchen links von der Touristin versucht, deren Armbanduhr von ihrem Handgelenk zu lösen! 

Ihr Freund lud das Bild bei reddit.com hoch und schrieb darunter: "Girlfriend in the progress of having her watch stolen." ("Meine Freundin, während ihr gerade die Armbanduhr gestohlen wird."

Der User wurde zwar mittlerweile vom Online-Portal gelöscht, doch das Foto steht noch dort, und tausende User haben es bereits kommentiert: Auf die Frage eines Nutzers antwortete der Fotograf, das Paar habe den Klau erst im Nachhinein bemerkt: "Dieses Bild hat die Frage nach der verschwundenen Uhr gelöst."

Ein anderer Nutzer schrieb: "Mein Gott, dass macht mir Angst. [...] Da wird wieder mal deutlich, dass man besser nicht alleine, sondern zusammen mit anderen Leuten verreist."

Ein besonders aufmerksamer User wies bei der Gelegenheit darauf hin, dass die Touristin eigentlich noch von Glück reden kann, dass ihr nur die Uhr abhanden kam, denn: "Ihre Tasche ist außerdem offen."

Silvia Kluck

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdbeben in Mexiko: Hilferufe per WhatsApp - schon über 200 Tote
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Erdbeben in Mexiko: Hilferufe per WhatsApp - schon über 200 Tote
Nach schwerem Erdbeben mit mehr als 200 Toten: Suche nach Überlebenden läuft 
Die Solidarität in Mexiko-Stadt ist groß. Verzweifelt suchen Helfer in den Ruinen nach Überlebenden. Mehr als 200 Menschen kamen bei dem schweren Erdbeben ums Leben. …
Nach schwerem Erdbeben mit mehr als 200 Toten: Suche nach Überlebenden läuft 
WHO sieht gefährlichen Mangel an wirksamen Antibiotika
In einer Klinik soll man gesund werden. Gleichzeitig sind dort Erreger unterwegs, die für geschwächte Patienten lebensgefährlich sein können. Die WHO fordert daher …
WHO sieht gefährlichen Mangel an wirksamen Antibiotika
Nach diesem Fund verständigte eine Frau sofort die Polizei 
Einen gemütlichen Spaziergang wollte eine Frau aus Hagen unternehmen. Was sie dabei fand, war allerdings alles andere als gemütlich.
Nach diesem Fund verständigte eine Frau sofort die Polizei 

Kommentare