+
Ein 35-jähriger Arbeiter steht am Dienstag in Hamburg - Barmbek aus Protest ueber seinen ausbleibenden Lohn auf einem 30 Meter hohen Baukran.

Dieser Arbeiter kämpft um seinen Lohn  

Hamburg - In luftiger Höhe hat ein Arbeiter in Hamburg demonstriert: Um auf ausstehende Gehaltsforderungen aufmerksam zu machen, stieg er auf einen 30 Meter hohen Baukran.

Der Mann habe sich nicht umbringen, sondern seiner Forderung nach Gehalt Nachdruck verleihen wollen, sagte ein Polizeisprecher in der Hansestadt auf dapd-Anfrage. Der Mann sei von Höhenrettern gesichert und wieder nach unten begleitet worden. Er blieb unverletzt.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Warum der Subunternehmer der Baustelle im Stadtteil Barmbek-Nord Zahlungsschwieigkeiten habe, sollen Ermittlungen des Landeskriminalamtes und des Zolls ergeben.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann entdeckt sein geklautes Fahrrad -und reagiert sofort
In Berlin klaut ein Dieb ein Fahrrad. Bis hierhin nichts Ungewöhnliches. Doch dann läuft alles anders: der Bestohlene entdeckt sein Rad und rächt sich am Dieb mit einer …
Mann entdeckt sein geklautes Fahrrad -und reagiert sofort
US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben
Nun ist auch ein bekannter US-Talkmaster der sexuellen Belästigung beschuldigt worden. Charlie Rose soll sich vor Kolleginnen entblößt haben. Sein Arbeitgeber zieht die …
US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben
10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert
In einem gerichtsmedizinischen Labor in Großbritannien sind möglicherweise Daten von Tausenden Fällen manipuliert worden. Es gab deshalb bereits Festnahmen.
10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert
Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben
In Amsterdam mussten Passagiere an diesem Dienstag eine Menge Zeit und Geduld mitbringen: Wegen eines technischen Fehler kam es zu Verspätungen. Viele Flüge wurden ganz …
Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben

Kommentare