+
Mit seinem nierenkranken Kater "Maxi" posiert Besitzer Thomas Rätsch (35) am Dienstag (26.10.2010) in seiner Wohnung in Hannover-Ledeburg.

Dieser Kater bekommt eine Niere für 7000 Euro

Hannover - Ein Kater aus Hannover soll in den USA für 7000 Euro eine neue Niere bekommen. Besitzer Thomas Rätsch ist bereit, so viel Geld für den Eingriff auszugeben.

Sein Kater Maxi leidet unter einer chronischen Nierenschwäche, berichtete die “Neue Presse“ (Dienstag). Für den 35-Jährigen steht aber fest, dass das Leben seines Katers gerettet werden soll. “Er ist ein vollwertiges Familienmitglied.“ Eine Spenderkatze soll es in einem Tierheim in den USA geben.

Dort würden Katzen in überquellenden Tierheimen aus Platzgründen umgebracht, sagte Maxis Besitzer Rätsch. “Es ist brutal, einer gesunden Katze eine Niere herauszureißen. Aber ich rette damit zwei Katzen das Leben, weil ich die Spenderkatze adoptiere und mit nach Deutschland bringe.“

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Bei den flauschigen Vierbeinern würden bereits wenige Übereinstimmungen für eine Transplantation genügen. In Deutschland darf einem gesunden Tier kein Organ entnommen werden. Deshalb versuchen Forscher an der Klinik für Kleintiere der Tierärztlichen Hochschule Hannover Gewebeersatz in Reagenzgläsern zu züchten. Kater Maxi ist damit nicht geholfen. Er braucht die Niere bald.

Aber bei den rund 7000 Euro wird es wohl nicht bleiben. Rätsch rechnet damit, dass mit dem Flug in die USA und Aufenthalt in der Tierklinik locker 14 000 Euro Kosten zusammenkommen könnten. “Das ist nebensächlich. Dann fahre ich halt kleinere Autos, oder die Harley muss daran glauben“, sagt Rätsch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare