+
Emrah „Lausbub“ will friedlich gegen Rassismus demonstrieren.

#spreadlove-Aktion: Liebe gegen Rassismus

Dieser Mann tätowierte schon 190 Mal das gleiche Motiv - gratis

  • schließen

Heilbronn - Der Tätowierer Emrah, Künstlername „Lausbub“, will gegen den immer stärker aufkommenden Rassismus in der Welt demonstrieren. Dafür hat er die Aktion „spread love“ ins Leben gerufen.

Der Heilbronner Tätowierer Emrah „Lausbub“ hat genug von der aktuellen politischen Lage. Egal ob Deutschland, Frankreich, die Türkei oder die USA - Emrah möchte ein Zeichen setzen gegen den großen Rechtsruck in der Gesellschaft. So wurde Emrah quasi zum Anführer einer friedlichen Revolution: Jedem, der will, tätowiert der Heilbronner Lausbub mit türkischen Wurzeln den Schriftzug „spread love“ - und zwar kostenlos. Mittlerweile tragen 190 Menschen die Friedensbotschaft auf ihrem Körper. Lesen Sie hier die ganze Geschichte und klicken Sie sich durch die Bilder auf unserem Partnerportal echo24.de.

kah

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil im Prozess um Massenrausch von Handeloh: Kein Berufsverbot für Angeklagten
Die Drogen sollen das Bewusstsein erweitern, doch das Experiment geht schief: Menschen kommen mit Halluzinationen ins Krankenhaus. Gut zwei Jahre später wird der …
Urteil im Prozess um Massenrausch von Handeloh: Kein Berufsverbot für Angeklagten
Dieser Zahlencode verrät welches Ü-Ei eine Figur enthalten könnte
Jeder ist wild auf die Figuren in Überraschungseier. Als Kind hat man immer die Schokoladeneier geschüttelt, um an den begehrten Inhalt zu kommen. Doch das soll auch …
Dieser Zahlencode verrät welches Ü-Ei eine Figur enthalten könnte
Prozess um Massenrausch von Handeloh endet mit Bewährung
Die Drogen sollen das Bewusstsein erweitern, doch das Experiment geht schief: Menschen kommen mit Halluzinationen ins Krankenhaus. Gut zwei Jahre später wird der …
Prozess um Massenrausch von Handeloh endet mit Bewährung
Joggerin ermordet - Angeklagter: "In mir war Aggression"
Nichtsahnend joggt eine Frau in der Nähe von Freiburg durch Weinberge. Ein Mann greift sie an, vergewaltigt und tötet sie. Im Prozess kann er sich die Tat nicht erklären.
Joggerin ermordet - Angeklagter: "In mir war Aggression"

Kommentare