+
Ulrikke Hoeyer bekam eine Absage bei Louis Vuitton.

Jobabsage

Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton

  • schließen

Ein dänisches Model brüskiert sich auf Instagram über eine Casting-Direktorin bei Louis Vuitton. Sie bekam eine Absage, weil sie angeblich zu dick sei. 

München - Eigentlich ist alles da, wo es sein soll und davon auch kein Gramm zu viel - doch Ulrikke Hoyer, ein dänisches Model, bekam eine Absage für eine Louis Vuitton-Show. Grund: Sie sei zu dick und aufgedunsen! 

Verständlicherweise empört sich die 20-Jährige mit Kleidergröße 34/36 nun auf Instagram. 

I just returned from Tokyo/Japan, where Louis Vuitton held a beautiful cruise show in Kyoto, I just never made it to Kyoto cause I was canceled for the show due to being ‘too big’. (I’m a size 34-36) Ashley Brokaw’s caster Alexia had said that there had been some problems during the fitting. According to her I had “a very bloated stomach”, “bloated face”, and urged me to starve myself with this statement “Ulrikke needs to drink only water for the next 24 hours”. I was shocked when I heard it. I woke up at 2am and was extremely hungry. The breakfast started at 6:30am – I had the absolute minimum. I was afraid to meet Alexia so my luck she didn’t arrive until 8am, when my plate was taken off the table. She said good morning to me and the other girls and looked at me, then down on my non-existent plate and up at me again. She was checking if I had been eating food. At 7pm my mother agent from Denmark called my to tell the sad news that Louis Vuitton had chosen to cancel me from the show without the refitting and that I was going to be sent back home. Not only did I have a belly, my face was puffy now also my back was a problem. I am glad I’m 20 years old with an elite sports background and not a 15 year old girl, who are new to this and unsure about herself, because I have no doubt that I would then have ended up very sick and scarred long into my adult life. TO READ THE FULL STORY CLICK IN MY BIO!!!!!!! #LVCruise2018 #mistreatmentofmodels #AshleyBrokaw #thefutureisfemale #sowhyeatingdisorders #youknowitstrue #shareifyoucare #jamespscully

Ein Beitrag geteilt von Ulrikke Hoyer (@ulrikkehoyer) am

Unter ihren Post schreibt sie: „Ich komme gerade aus Tokio/Japan zurück, wo Louis Vuitton eine wundervolle Kreuzfahrt-Show gehalten hat. Nur habe ich es nie nach Kyoto geschafft, da mir die Show abgesagt wurde, weil ich ‚zu dick‘ bin.“

Ihren Erzählungen zufolge nahm sie an der Anprobe für die Show teil und wurde da schon aufgrund ihrer Figur kritisch beäugt. Später bekam sie dann von ihrer Agentin die Information, dass es laut der Assistentin der Casting-Direktorin Ashley Bankow Probleme beim Fitting gab. Sie hätte einen „aufgedunsenen Bauch“ und ein „aufgedunsenes Gesicht“ gehabt. 

Angeblich verlangte die Assistentin Alexia Cheval, dass Ulrikke in den nächsten 24 Stunden nur noch Wasser trinken sollte. Kurz darauf kam aber schon die endgültige Absage für die Show und das Model musste sich wohl oder übel in den Flieger nach Hause setzen.

Auf Facebook widmete die 20-jährige Dänin der Geschichte eine noch viel längeren Post und beschreibt dort, mit welcher Selbstverständlichkeit im Modelbusiness junge Mädchen zum Hungern animiert werden: „Sie finden Gefallen an der Macht über junge Mädchen und gehen bis zum Äußersten, um dir eine Essstörung aufzuzwingen.“

Im Gespräch mit dem Online-Portal Business of Fashion meldete sich nun aber auch die angegriffene Casting-Direktorin Ashley Bankow zu Wort: „Ehrlich gesagt glaube ich, dass das ein großes Missverständnis ist“, meinte sie. Ulrikke hätte in einer Show in Paris noch perfekt in ihren Pelzmantel gepasst - in Tokio plötzlich nicht mehr. Da es keine Gelegenheit gab, den Mantel umzuschneidern oder ein neues Teil herauszusuchen, wurde ihr kurzfristig abgesagt. Diese Aussagen wirken allerdings auch nicht besonders einleuchtend. 

Auf den sozialen Netzwerken bekommt die Dänin immerhin Zuspruch: „Wo bitteschön bist du aufgedunsen? Das ist lächerlich!“, schreibt beispielsweise eine Nutzerin.

fk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare