+
Das Bild stammt aus einem Video der Organisation "Students for a free Tibet"

Hier steht eine Nonne (35) in Flammen

Lhasa - Dieses Foto schockt die Welt. Eine Nonne hat sich in Tibet selbst in Flammen gesetzt. Die 35-Jährige sah keinen anderen Ausweg mehr, um auf das Schicksal ihres Volkes hinzuweisen.

Das Bild stammt aus einem Video der Organisation "Students for a free Tibet", was so viel heißt wie "Studenten für ein freies Tibet". Die Gruppe kämpft gegen die chinesische Herrschaft in dem kleinen Land in der Himalaja-Region. China regiert dort mit eiserner Hand und erstickt jede Bestrebung zur Unabhängigkeit mit brutaler Gewalt.

Mit ihrer Verzweiflungstat wollte die buddhistischen Nonne jetzt auf die Unterdrückung ihres Landes hinweisen. Offenbar sah sie keinen anderen Ausweg mehr, als sich selbst in Flammen zu setzen. Doch die Frau ist kein Einzelfall. Immer war es in der Vergangenheit aus denselben Gründen zu Selbstverbrennungen in Tibet gekommen.

ole   

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geburtstag ohne Freunde: Machen Sie Alicia (5) eine Freude!
Lauffen am Neckar - In wenigen Tagen wird Alicia sechs Jahre alt. Seinen Geburtstag wird das Mädchen ohne Freunde feiern, denn weil Alicia Autistin ist, hat sie keine. …
Geburtstag ohne Freunde: Machen Sie Alicia (5) eine Freude!
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Salzburg - Ein mit mehreren Personen besetzter Heißluftballon hat mitten in einem eng bebauten Wohngebiet in Salzburg notlanden müssen. 
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Neu Delhi - Die Lok und sieben Waggons entgleisen, einige kippen um und bleiben auf der Seite liegen: Dutzende Reisende sterben bei dem Zugunglück in Indien, einige von …
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Unbeschwert hatten ungarische Schüler und ihre Begleiter in Frankreich ihren Skiurlaub verbracht - bis der Reisebus mitten in der Nacht auf der Rückreise gegen einen …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn

Kommentare