+
Der älteste Mensch der Welt, die US-Bürgerin Dina Manfredini (115) ist tot

Mit 115 Jahren

Ältester Mensch der Welt gestorben

Des Moines - Der mit 115 Jahren älteste Mensch der Welt ist tot. Dina Manfredini sei am Montag gestorben, nachdem ihr vor weniger als zwei Wochen der Titel des ältesten Erdenbürgers zuerkannt worden sei.

Das teilte ihre Enkelin Lori Logli mit. Zur Todesursache äußerte sie sich zunächst nicht. Als ältester Mensch galt laut dem Guinness Buch der Rekorde zuvor die Amerikanerin Bessie Cooper mit 116 Jahren. Nach deren Tod vor einigen Wochen wurde dann Manfredini zur neuen Rekordhalterin erklärt.

Der Japaner Jiroemon Kimura (115) ist jetzt offiziell der älteste Mensch der Welt

Ihr Titel ging auf den am 19. April 1897 geborenen Japaner Jiroemon Kimura über. Der frühere Postbeamte lebt in Kyotango in der Präfektur Kyoto, wie das Guinness-Buch der Rekorde am Dienstag weiter mitteilte. Er trug bislang bereits den Titel des ältesten Mannes der Welt. Kimura war nach 38 Jahren bei der Post in Rente gegangen und hatte sich dann bis zu seinem 90. Lebensjahr der Landwirtschaft gewidmet.

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busunglück: Zahl der Todesopfer steigt - weitere in Lebensgefahr
Beim Zusammenstoß eines Schulbusses mit einem Regionalzug in Südfrankreich gibt es zahlreiche Opfer zu beklagen. Weitere Menschen sind ihren Verletzungen erlegen, einige …
Busunglück: Zahl der Todesopfer steigt - weitere in Lebensgefahr
So soll das Wetter am dritten Adventswochenende werden
So soll das Wetter am dritten Adventswochenende werden
Wahnsinns-Summe: Luxemburg will keine Steuerrückzahlung von Amazon
Amazon hat in Europa angeblich nur ein Viertel seiner eigentlich abzuführenden Steuern gezahlt. Trotz Aufforderung der EU wehrt sich Luxemburg, diese von dem US-Riesen …
Wahnsinns-Summe: Luxemburg will keine Steuerrückzahlung von Amazon
Darum wird der Berliner Brennpunkt Alexanderplatz deutlich sicherer
Alleine im Jahr 2016 wurden auf dem Berliner Alexanderplatz 7820 Straftaten festgestellt - das meiste davon Taschendiebstähle. Nun dürfte sich die Lage in der Hauptstadt …
Darum wird der Berliner Brennpunkt Alexanderplatz deutlich sicherer

Kommentare