+
Angehörige und Freunde des vor knapp einer Woche in den USA erschossenen Gastschülers Diren aus Hamburg ziehen am 02.05.2014 in einem Trauermarsch zum US-Generalkonsulat in Hamburg.

Nach Tod in den USA

Toter Diren: Rund 500 bei Trauerfeier in Hamburg

Hamburg - In Hamburg haben bei einer Trauerfeier über 500 Menschen Abschied von dem in den USA getöteten Gastschüler Diren genommen. Am Montag soll der 17-Jährige in der Türkei beerdigt werden.

Angehörige und Freunde des vor knapp einer Woche in den USA erschossenen Gastschülers Diren aus Hamburg stehen am 02.05.2014 bei einem Trauermarsch vor dem US-Generalkonsulat in Hamburg und tragen ein Plakat mit der Aufschrift "Diren unser Bruder! Du bist immer in unserem Herzen! Wir lieben dich!".

Eine Woche nach dem Tod des Hamburger Gastschülers Diren in den USA haben Freunde und Verwandte an einer Trauerfeier in der Hansestadt teilgenommen. Mehr als 500 Menschen versammelten sich vor einer Moschee im Stadtteil Altona. In dem Park an der Moschee stand ein rotes Plakat mit einem Bild des türkischstämmigen Jugendlichen aus Hamburg, davor die deutsche und die türkische Fahne. Nach Angaben eines Mitglieds der Gemeinde wollte der Vater noch im Laufe des Sonntags nach Bodrum im Südwesten der Türkei reisen, um Diren dort am Montag zu beerdigen. Der 17-Jährige wurde vor einer Woche im amerikanischen Missoula im Bundesstaat Montana in der Garage eines Fremden erschossen.

Lesen Sie auch:

Gasteltern: "Er war für uns wie ein Sohn"

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tattoos: Jeder fünfte Deutsche hat eins
Vor einigen Jahren waren Tattoos noch vergleichsweise rar gesät. Mittlerweile haben sie aber deutlich an Beliebtheit gewonnen, wie eine Studie der Uni Leipzig zeigt.
Tattoos: Jeder fünfte Deutsche hat eins
Tragödie in Tübingen: Junger Mann stürzt von Schornstein in den Tod 
Ein junger Kletterer ist im baden-württembergischen Tübingen vom Schornstein eines Kraftwerks in den Tod gestürzt.
Tragödie in Tübingen: Junger Mann stürzt von Schornstein in den Tod 
Hochhaus-Räumung in Dortmund: Rückkehr der Bewohner ungewiss
Nach der kurzfristigen Evakuierung eines Hochhauses in Dortmund ist ein Zeitpunkt für die Rückkehr der Bewohner zunächst nicht absehbar.
Hochhaus-Räumung in Dortmund: Rückkehr der Bewohner ungewiss
Nach Hurrikan „Maria“: USA helfen Puerto Rico 
Das Wetter gönnt den Menschen in Puerto Rico keine Atempause: Nach den Verheerungen durch Hurrikan „Maria“ verschärfen nun Regen und Überschwemmungen die Not. Die USA …
Nach Hurrikan „Maria“: USA helfen Puerto Rico 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion