«Discovery» bringt Ersatzteile für ISS-Toilette

Washington - Nach der Toilettenpanne auf der Internationalen Raumstation ISS soll die US-Raumfähre «Discovery» jetzt für Erleichterung sorgen.

Der Shuttle, der am Samstag (23.02 MEZ) in Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida startet, wird mehrere Ersatzteile zur Reparatur des einzigen «stillen Örtchens» für die Astronauten mit zur ISS bringen. Die Ersatzteile, darunter eine Pumpe, stammten aus Russland, da es sich um ein WC russischer Bauart handele, teilte die US-Weltraumbehörde NASA am Donnerstag mit. Sie seien bereits bei der NASA eingetroffen und im Laderaum von «Discovery» verstaut worden, hieß es.

Die Probleme mit der Toilette, die bereits seit vergangener Woche andauern, hat die drei Bewohner der ISS zeitweilig in schwere Nöte gebracht. Zeitweise konnten sie auf der angedockten russischen Sojus-Kapsel austreten, doch da sei die Kapazität des WC mittlerweile erschöpft. Derzeit müssten die Männer mit einer nicht näher bezeichneten Toiletten-«Alternative» vorlieb nehmen. «Dies sei aber sehr unbequem, weil es erhebliche manuelle Interventionen voraussetzt», fügte die NASA ohne weitere Erklärungen hinzu.

Nachdem der Shuttle am Montag an der Raumstation andockt, müssen die ISS-Astronauten und die «Discovery»-Besatzung die Pumpe und die anderen Ersatzteile installieren. Hauptaufgabe des Shuttles ist es, weitere Bauteile für das japanische Labor «Kibo» zu liefern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare