Junge schwer verletzt

Disneyland-Unfall: Kein technischer Defekt

Paris - Bei einem Unfall im Disneyland Park bei Paris ist am Mittwoch ein fünfjähriges Kind eingequetscht und schwer verletzt worden. Ein technischer Defekt wurde ausgeschlossen.

Der jüngste Unfall im Disneyland Paris, bei dem ein Kind schwer verletzt wurde, geht vermutlich nicht auf einen technischen Defekt zurück. Der Fünfjährige war Zeugenaussagen zufolge in der Wildwasserbahn „Fluch der Karibik“ gegen Ende der Fahrt unerlaubt zu früh aufgestanden. Daraufhin sei der Junge am Mittwoch vom Boot gestürzt und an der Anlegestelle eingequetscht worden, hieß es am Donnerstag aus Ermittlerkreisen.

Das abschließende Ergebnis der Untersuchung der Staatsanwaltschaft in Meaux wird erst in einigen Tagen erwartet. Die Attraktion „Fluch der Karibik“ wurde nach Angaben einer Parksprecherin bis auf weiteres gesperrt. Darüber hinaus gab es allerdings keine Einschränkungen. Mit 16 Millionen Besuchern im Jahr gilt das Disneyland Paris als beliebteste Touristenattraktion Europas.

Zuletzt hatte es am Ostermontag 2011 einen schweren Unfall im Disneyland Paris gegeben. Damals krachte ein Stück eines künstlichen Felsens aus Glasfaser und Holz in einen mit 25 Insassen besetzten Waggon der Attraktion „Big Thunder Mountain“. Es gab einen Schwer- und vier Leichtverletzte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Bielefeld - Teure Anrufe bei einer Sex-Hotline ließen erst die Telefonrechnung explodieren, und dann einen Mann, als der feststellte, dass der Nachbar sie getätigt …
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Forscher: Das war Ötzis letzte Mahlzeit
Wien/Bozen - Neue Erkenntnisse zum Gletschermann Ötzi. Sein Mageninhalt wurde analysiert: Die letzte Mahlzeit des „Iceman“ war wohl eine kulinarische Köstlichkeit.
Forscher: Das war Ötzis letzte Mahlzeit

Kommentare