DNA-Test entlastet US-Bürger nach 27 Jahren Haft

Dallas - Ein DNA-Test hat die Unschuld eines Häftlings im US-Staat Texas bewiesen, der nach einer Verurteilung wegen Vergewaltigung 27 Jahre lang im Gefängnis saß.

Der 55-Jährige wurde am Donnerstag freigelassen. Sein Glaube und die Unterstützung seiner Familie hätten ihn den Kampf um die Bestätigung seiner Unschuld durchhalten lassen, erklärte er.

Der Mann wurde zu Unrecht verurteilt, im Jahr 1984 zwei junge Mädchen missbraucht zu haben. Er ist bereits der 22. Häftling im Bezirk Dallas seit 2001, dessen Unschuld durch einen DNA-Test bestätigt wurde.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siebenjährige erliegt nach Messerangriff ihren Verletzungen
Karlsruhe - Nach einem Streit mit ihrem Lebensgefährten flüchtete eine Mutter mit ihrer siebenjährigen Tochter zu einer Bekannten - doch der Mann folgte den beiden. …
Siebenjährige erliegt nach Messerangriff ihren Verletzungen
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Ein Freund, ein guter Freund: Bei Fledermäusen der Art Desmodus rotundus bekommen besonders jene Individuen Unterstützung, die ihr Netzwerk pflegen.
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Rheine - Mit einem Großaufgebot kämpfen die Rettungskräfte in Rheine im Münsterland weiter gegen einen Brand in einer Textil- und Kunststofffabrik.
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote
Erneut sind mehrere Bergsteiger beim Versuch, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen, ums Leben gekommen. 
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote

Kommentare