Döner rettet Mann das Leben

Charlotte Court - Fastfood kann Leben retten: Ein Brite hat sich für vier Euro einen Döner gekauft und ist damit dem Tod noch einmal von der Schippe gesprungen. Doch dafür musste er den Döner erst zweckentfremden.

James Hobbs hatte sich spätnachts nach einem Footballspiel bei einer Fastfoodkette einen Döner gekauft. Als er damit vor den Laden trat, wurde er mit einem Messer niedergestochen. Reflexartig habe er den Döner an seine Halsschlagader gepresst, berichtete der 37 Jahre alte Familienvater der Zeitung The Sun (thesun.co.uk).

Der Döner, den Hobbs für umgerechnet rund 4 Euro gekauft hatte, rettete sein Leben - trotzdem hat der 37-Jährige bei der Attacke über drei Liter Blut verloren. Die Wunde nahe der Luftröhe musste mit 27 Stichen genäht werden. "Es war reines Glück, dass ich Hunger hatte", sagte Hobbs.

Der 34 Jahre alte Angreifer wurde inzwischen angeklagt.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bus in Brand geraten
Probleme mit dem Motor und Rauch im Fahrzeug - ein fahrender Bus hat auf der Bundesstraße zu brennen begonnen. Die Insassen mussten die Scheiben einschlagen, um sich zu …
Bus in Brand geraten
Wer hat diesen Grusel-Kopf gesehen? Polizei bittet um Hilfe
Unbekannte haben am vergangenen Wochenende aus einem Museum im Bremer Stadtteil Vegesack einen indianischen Schrumpfkopf gestohlen.
Wer hat diesen Grusel-Kopf gesehen? Polizei bittet um Hilfe
Prozess wirft Schlaglicht auf "Autoposer"
Vor einem Jahr sorgt in Mannheim ein Verkehrsunfall für Schlagzeilen. Ein sogenannter Autoposer ohne Führerschein prallt mit einem Sportwagen gegen Autos und ein Haus. …
Prozess wirft Schlaglicht auf "Autoposer"
Streit um sogenannte Bierbikes vor Gericht
Rollende Partytheke oder sportliches Sightseeing? An den Riesenfahrrädern mit Bierfass an Bord scheiden sich die Geister. Der Betreiber in Berlin darf die Gefährte nicht …
Streit um sogenannte Bierbikes vor Gericht

Kommentare