+
Der frühere IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn und seine Frau Anne Sinclair haben sich offenbar getrennt.

Medien berichten

Trennung: Ehefrau wirft Strauss-Kahn raus

Paris - Offenbar ist der ehemalige IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn von seiner Frau Anne Sinclair aus der gemeinsamen Wohnung geworfen worden. Wie Medien berichten, hat sich das Paar getrennt. 

Das erzählt zumindest eine dem Paar nahestehende Person. Offenbar leben Sinclair und Strauss-Kahn mittlerweile in zwei verschiedenen Anwesen in der französischen Hauptstadt.

Wie die Illustrierte "Closer" berichtet, habe die Journalistin Anne Sinclair den ehemaligen IWF-Chef nach 20 Ehejahren aus der gemeinsamen Wohnung geschmissen - und das, obwohl sie trotz aller Skandale bisher zu ihrem Gatten gehalten hatte.

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern 

Warum sich das Paar getrennt hat, ist noch nicht bekannt. Es wird jedoch gemunkelt, dass sich Strauss-Kahn immer mehr vom gesellschaftlichen Leben distanziert und über mangelnde Berufsperspektiven geklagt habe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei Bedarf lernen Hummeln kicken
Britische Forscher haben Hummeln eine ungewöhnliche Tätigkeit beigebracht: Die Tiere lernten, einen winzigen Ball in ein Loch zu rollen, um eine Zuckerlösung zu …
Bei Bedarf lernen Hummeln kicken
Sturmtief "Thomas" fegt über Westen Deutschlands hinweg
Berlin/Düsseldorf - Umgestürzte Bäume und lahmgelegte Züge: Sturmtief "Thomas" braust am Donnerstagabend vor allem über Nordrhein-Westfalen. Zuvor kam in Großbritannien …
Sturmtief "Thomas" fegt über Westen Deutschlands hinweg
Forscher untersuchen Alterung von Barbie im Museum
Nürnberg (dpa) - Wie hält man Barbie im Museum fit? Chemiker und Konservierungs-Wissenschaftler haben bei einem Forschungsprojekt für das Spielzeugmuseum in Nürnberg die …
Forscher untersuchen Alterung von Barbie im Museum
Zahl der Einbrüche nach Jahren wohl rückläufig 
Berlin - Jahrelang hatte die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland zugenommen. Jetzt zeichnet sich ein Rückgang ab. 
Zahl der Einbrüche nach Jahren wohl rückläufig 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion