Bei einem Junggesellenabschied ist ein 30-Jähriger in Obermarchtal in der Donau ertrunken. 
+
Bei einem Junggesellenabschied ist ein 30-Jähriger in Obermarchtal in der Donau ertrunken. 

Alkohol im Spiel

Weil er seine Sonnenbrille suchte: Mann ertrinkt bei Junggesellenabschied in der Donau

Ein 30-jähriger Mann ist während eines Junggesellenabschieds in Obermarchtal in der Donau ertrunken. Er hat offenbar im Wasser nach seiner Sonnenbrille gesucht.

  • Bei einem Junggesellenabschied in Obermarchtal ist ein Mann in der Donau ertrunken.
  • Der 30-Jährige hat offenbar im Wasser nach seiner Sonnenbrille gesucht. 
  • Laut Polizei trank die Gruppe „nicht unerhebliche Mengen Alkohol“.

Obermarchtal - Ein 30 Jahre alter Mann ist bei einem Junggesellenabschied in Obermarchtal (Alb-Donau-Kreis) in der Donau ertrunken. Am Samstagvormittag hatten sich zehn Männer und Frauen zu einer Tour mit Booten aufgemacht, teilte die Polizei am Samstag mit. An verschiedenen Stationen machte die Gruppe Zwischenstopps und trank „nicht unerhebliche Mengen Alkohol“, hieß es weiter.

Junggesellenabschied: Der Verunglückte suchte seine Sonnenbrille in der Donau

Laut ersten Ermittlungen suchte der 30-Jährige am späten Nachmittag seine Sonnenbrille im Wasser. Er soll sie dort zum wiederholten Mal verloren haben. Er stand laut Polizei ohne Schwimmweste zunächst im niedrigen Wasser und war dann plötzlich weg. Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei suchten nach Angaben eines Polizeisprechers mit 118 Kräften nach ihm. Zunächst blieb die Suche mit Boot, Hubschrauber und Drohne erfolglos. 

Erst Taucher der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) konnten den Mann laut Polizeibericht im Bereich der Unglücksstelle gegen 20 Uhr nur noch tot unter Wasser auffinden. 

Vor wenigen Tagen ereignete sich auch im Main ein tödlicher Badeunfall*. Dabei kam eine 44-jährige Frau ums Leben. In der Ostsee kam es vor Kurzem ebenfalls zu einem dramatischen Ereignis: Ein Vater rettete dort zwei kleine Kinder vor dem Ertrinken - und musste diese mutige Rettungsaktion am Ende selbst mit dem Leben bezahlen. Ein 40-Jähriger rettete einen in Not geratenen Badegast und ertrank dann selbst. (dpa/cia) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare