Neuer Lufthansa-Streik ab Juli: Es drohen Flugausfälle im Sommer

Neuer Lufthansa-Streik ab Juli: Es drohen Flugausfälle im Sommer
+
Blumen erinnern im April 2018 in einer Hamburger S-Bahnstation an den tödlichen Messerangriff. Foto: Bodo Marks

Messerattacke auf Ex-Freundin

Mutter und Kind ermordet - Lebenslang für Bluttat in Hamburg

Mitten in der Hamburger Innenstadt sticht ein 34-Jähriger auf eine Mutter und ihre kleine Tochter ein. Zahlreiche Fahrgäste auf dem S-Bahngleis müssen das schreckliche Verbrechen mitansehen. Nun hat das Hamburger Landgericht sein Urteil gesprochen.

Hamburg (dpa) - Für den Mord an seiner Ex-Freundin und der gemeinsamen Tochter hat das Landgericht Hamburg einen 34-Jährigen zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Zudem stellte die Strafkammer am Freitag die besondere Schwere der Schuld fest.

"Sie (...) haben durch die Tötung Ihrer Frau und Tochter etwas Furchtbares angerichtet", sagte der Vorsitzende Richter Joachim Bülter an die Adresse des Angeklagten. Die Tat an der S-Bahnstation Jungfernstieg habe weit über den Kreis der Angehörigen hinaus für Erschütterung und Entsetzen gesorgt.

Wird eine lebenslange Freiheitsstrafe verhängt und die besondere Schwere der Schuld festgestellt, ist eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren rechtlich zwar möglich, in der Praxis aber so gut wie ausgeschlossen.

Der Angeklagte aus dem westafrikanischen Niger hatte die fünffache Mutter und sein Kind Mariam am 12. April 2018 vor den Augen zahlreicher Passanten auf einem Bahnsteig am Jungfernstieg mit einem Messer tödlich verletzt. Hintergrund war nach Überzeugung der Anklage ein Sorgerechtsstreit.

Laut Staatsanwaltschaft hatte der Angeklagte erst seiner in einem Buggy sitzenden Tochter in den Bauch gestochen und ihr dann nahezu vollständig den Kopf abgetrennt. Der Angeklagte habe Mariam dabei "zum Werkzeug seiner Rache" an der in der Nähe stehenden Mutter gemacht. Dann habe er auch die 34-jährige, ursprünglich aus Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern) stammende Frau angegriffen.

Die Nebenklage hatte sich der Forderung der Anklage angeschlossen, der Verteidiger auf eine Verurteilung wegen Totschlags plädiert. Ob der Angeklagte vor der vollständigen Verbüßung der Haftstrafe in sein Heimatland abgeschoben werde, habe das Gericht nicht zu entscheiden, sagte Bülter. Dies sei Sache der für die Strafvollstreckung zuständigen Staatsanwaltschaft.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wetter in Deutschland: Sahara-Keule schlägt zu – Warnung vor „gefährlicher Extrem-Hitze“
Deutschland steht eine Woche der extremen Temperaturen bevor. Regional werden 40 Grad erreicht. Meteorologen warnen - und ein anderer Experte sieht schon jetzt die …
Wetter in Deutschland: Sahara-Keule schlägt zu – Warnung vor „gefährlicher Extrem-Hitze“
Fronleichnam 2019: Wo ist heute Feiertag? Was ist die Bedeutung des Festes?
Fronleichnam 2019: Wo ist heute gesetzlicher Feiertag? Was verbirgt sich hinter diesem Termin? Hier finden Sie alles zu Datum, Bedeutung und Brauchtum.
Fronleichnam 2019: Wo ist heute Feiertag? Was ist die Bedeutung des Festes?
Wetter extrem: Auf die Gewitter folgt die Mega-Hitze
Berlin (dpa) - Vor allem im Osten und Süden Deutschlands sind heute Unwetter möglich. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) bestehe dort lokale Unwettergefahr, insbesondere …
Wetter extrem: Auf die Gewitter folgt die Mega-Hitze
Todesserie im Urlaubsparadies setzt sich fort: Neuntes Opfer in Hotelanlage - Umstände mysteriös 
Für neun US-Amerikaner endet ihr Urlaub in der Dominikanischen Republik tödlich. Obwohl das FBI ermittelt, konnte noch immer keine Todesursache ermittelt werden. 
Todesserie im Urlaubsparadies setzt sich fort: Neuntes Opfer in Hotelanlage - Umstände mysteriös 

Kommentare