+
Die Kriminalpolizei durchsuchte nach dem Doppelmord das Wohnhaus in Freiburg.

Festnahme nach Doppelmord in Freiburg

Freiburg - Nach dem gewaltsamen Tod eines Ehepaars in Freiburg hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Das Tatmotiv ist simpel: Habgier.

Der 39 Jahre alte Mann werde des Doppelmords beschuldigt, teilten die Ermittler am Montag in Freiburg mit. Der Elektromonteur, der im südbadischen Müllheim bei Freiburg lebte, habe aus Habgier gehandelt. Er sitze in Untersuchungshaft.

Mit einem Messer habe er mehrfach auf seine beiden ahnungs- und wehrlosen Opfer eingestochen und sie getötet. Die 32 Jahre alten Frau und ihr 45-jähriger Ehemann hätten keine Chance gehabt. Die Tat in der Wohnung des Ehepaars hatte sich in der Nacht zum Samstag der vorvergangenen Woche ereignet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nagetier Nutria breitet sich stark aus
Berlin/Lüneburg (dpa) – Die aus Südamerika stammenden Nutrias haben sich erheblich ausgebreitet. "In neun Jahren hat sich das Vorkommen in den erfassten Gebieten etwa …
Nagetier Nutria breitet sich stark aus
Meteorologen erwarten für Samstag perfektes Badewetter
Pack die Badehose ein: Am Samstag wird es in Deutschland mit Temperaturen bis zu 30 Grad endlich sommerlich.
Meteorologen erwarten für Samstag perfektes Badewetter
Passagiere entdecken vor Air-Berlin-Flug Loch im Flugzeug
Während des Einstiegs entdeckten Passagiere in Düsseldorf ein Loch im Rumpf ihres Fliegers. Der Flug der Air Berlin musste abgesagt werden.
Passagiere entdecken vor Air-Berlin-Flug Loch im Flugzeug
Meteorologen: So warm wird es am Wochenende
Sonnenanbeter dürfen sich freuen, denn kommendes Wochenende soll es zum ersten Mal in diesem Jahr so richtig heiß werden. Lang soll das Temperaturhoch jedoch nicht …
Meteorologen: So warm wird es am Wochenende

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion