+
Ein Polizeiwagen steht vor der schwedischen Ikea-Filiale, in der ein Doppelmord passierte.

Motiv weiterhin ein Rätsel

Doppelmord in Ikea-Filiale: Verdächtiger gesteht

Stockholm - Der Flüchtling aus Eritrea, der am Montag nach dem Doppelmord in einer Ikea-Filiale im schwedischen Västeras schwer verletzt am Tatort aufgefunden worden war, hat ein Geständnis abgelegt.

Das sagte der Anwalt des 36-Jährigen, Per-Ingvar Ekblad, an diesem Donnerstag. Sein Mandant erwachte demnach erst heute aus dem Koma. Ein anderer 23-jähriger Eritreer, der nach der Tat in der Nähe des Möbelhauses festgenommen worden war, aber von Anbeginn jede Beteiligung bestritt, wurde freigelassen.

Die Zeitung "Aftonbladet" hatte am Mittwoch berichtet, der 36-Jährige habe sich offenbar nach der Tat selbst zu töten versucht. Demnach ist auf Bildern der Überwachungskameras des Möbelhauses in Västeras zu sehen, wie der Asylbewerber in der Küchenabteilung von Ikea zwei Messer aus dem Regal nimmt und auf eine 55-Jährige und ihren 28 Jahre alten Sohn einsticht. Anschließend stößt sich der Täter demnach das Messer selbst in den Bauch. Medienberichten zufolge sollte der Flüchtling nach Italien abgeschoben werden.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Menschen können bekannte Gesichter gut erkennen, unbekannte hingegen nicht so gut. Bei einer Passkontrolle müssen Polizisten aber genau dies tun. Psychologen zeigen …
Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Ein Knöllchen bringt einen Anwohner in Rage. Seine Söhne kommen dazu. Der Mann vom Ordnungsamt ruft die Polizei. Die wird verprügelt. Jetzt beginnt der Prozess.
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Mehrere Jahre brauchte die Raumsonde "Juno" bis zum Jupiter. Die ersten Überflüge zeigen: Auf dem Riesenplaneten ist mächtig was los.
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Nagetier Nutria breitet sich stark aus
Berlin/Lüneburg (dpa) – Die aus Südamerika stammenden Nutrias haben sich erheblich ausgebreitet. "In neun Jahren hat sich das Vorkommen in den erfassten Gebieten etwa …
Nagetier Nutria breitet sich stark aus

Kommentare