Doppelmord in München

Mann (62) tötet Ex-Frau und Schwester

München - Bluttat in München: Ein Mann (62) hat sich am Sonntagmorgen bei der Polizei gemeldet - und den Mord an seiner Ex-Frau (60) und seiner Schwester (51) gestanden.

Am Sonntag gegen 00.40 Uhr kam ein betrunkener 62-Jähriger auf die Wache der Verkehrspolizeiinspektion und gab an, dass er zwei Menschen umgebracht habe. Als Tatort benannte er eine konkrete Adresse in München-Perlach.

Die Polizei fuhr zur genannten Adresse - und die Angaben des Mannes bestätigten sich: Die Beamten fanden dort die Leichen der 60-jährigen Ex-Frau sowie 51-jährigen Schwester des Tatverdächtigen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der beiden Frauen feststellen.

Fotos vom Tatort und alle weiteren Infos finden Sie auf unserem Partner-Portal www.merkur.de!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amok-Alarm an Duisburger Schule
Großeinsatz der Polizei an einer Berufsschule in Duisburg: Ein Mann mit Pistolen sei auf dem Schulgelände, sagt ein Schülerin. Nach mehreren Stunden gibt die Polizei …
Amok-Alarm an Duisburger Schule
Insgesamt 39 Leichtverletzte: Reizgas an Schulen in Hamburg und Baden-Württemberg versprüht
Zahlreiche Menschen in zwei Schulen in Hamburg und Baden-Württemberg klagen wegen Reizgas über Atemwegsprobleme. Die Feuerwehr rückt an. Mutmaßlich haben Schüler das …
Insgesamt 39 Leichtverletzte: Reizgas an Schulen in Hamburg und Baden-Württemberg versprüht
Nach Amokalarm an Schule in Duisburg: Entwarnung nach über drei Stunden
Eine Schülerin aus Duisburg hatte die Polizei alarmiert: Sie sah offenbar einen Mann mit Waffe auf dem Gelände ihrer Berufsschule. Doch die Polizei gab am Abend …
Nach Amokalarm an Schule in Duisburg: Entwarnung nach über drei Stunden
Lotto am 22.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch
Lotto am Mittwoch vom 22.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 5 Millionen Euro lagen im Jackpot.
Lotto am 22.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion