+
In Westpapua - dem indonesischen Teil Neuguineas - stehen Krokodile unter Schutz.

Blutige Rache

Indonesien: Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab

Ein Mann wird von einem Krokodil getötet. Aus Rache schlachten die Dorfbewohner Hunderte Krokodile ab. Nun ermittelt die Polizei, wer Schuld an dem Massaker hat.

Jakarta – Aus Rache für den Tod eines Nachbarn haben Dorfbewohner im indonesischen Teil der Insel Neuguinea fast 300 Krokodile abgeschlachtet. Der Mann war am Freitag von einem Krokodil getötet worden. Nach seiner Beerdigung zog die Menschenmenge zu der Farm, auf der die Tiere gezüchtet wurden. Dann brachten die mehreren Hundert Leute nach Angaben der örtlichen Behörden 292 Tiere um. Die Polizei leitete am Montag Ermittlungen ein. In Westpapua - dem indonesischen Teil Neuguineas - stehen Krokodile unter Schutz. In Indonesien gibt es jedoch häufig Angriffe von Krokodilen auf Menschen.

Das Online-Nachrichtenportal Detik berichtete, dass der getötete Mann aus dem Bezirk Sorong nach seinem Vieh sehen wollte. Dann sei der 48-Jährige von einem Krokodil aus der nahegelegenen Farm angegriffen worden. Bei der Beerdigung am Samstag seien dann die Emotionen hochgekocht. Die Nachbarn seien zu der Farm gezogen und hätten alle Tiere mit Messern, Hämmern und sonstigem Werkzeug abgeschlachtet. Die Polizei war angeblich nicht in der Lage, das Massaker zu stoppen.

Lesen Sie auch: Bestialische Qualen: Krokodil kämpft seit einem Jahr ums Überleben - wer ist schuld?

Auf Bildern ist zu sehen, wie Dorfbewohner vor einem Berg toter Krokodile jubeln. Nach Angaben der Farmbetreiber beträgt der finanzielle Schaden umgerechnet mehr als 25 000 Euro. Den Dorfbewohnern drohen theoretisch bis zu fünf Jahre Haft. Die Polizei will aber auch ermitteln, ob der Besitzer der Farm fahrlässig gehandelt hat. Die Krokodilfarm war seit 2013 mit Erlaubnis der Behörden in Betrieb.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Lkw auf Autobahn - trauriger Verdacht bestätigt sich!
Immer wieder Lkw! Die Polizei hat einen Laster aus dem Verkehr gezogen, dessen Ladung höchst abenteuerlich war.
Polizei stoppt Lkw auf Autobahn - trauriger Verdacht bestätigt sich!
Polizisten öffnen Sprinter - und trauen ihren Augen kaum
Beamte des Regionalen Verkehrsdienstes Gießen führten am 12. März eine Kontrolle von Kleintransportern durch. Bei der Kontrolle eines Sprinters machten sie eine …
Polizisten öffnen Sprinter - und trauen ihren Augen kaum
Drei Tote bei Attacke in Utrecht - mutmaßlicher Schütze nach Flucht festgenommen
In Utrecht wurden mehrere Menschen durch Schüsse getötet, außerdem gibt es zahlreiche Verletzte. Nach intensiver Fahndung nimmt die Polizei den mutmaßlichen Schützen …
Drei Tote bei Attacke in Utrecht - mutmaßlicher Schütze nach Flucht festgenommen
Neunjähriger verschenkt Bargeld an Nachbarn - Polizei schockiert, woher er das Geld hat
Ein Neunjähriger verschenkt das Geld seiner Eltern auf Straße - Ein Detail schockiert die Beamten. 
Neunjähriger verschenkt Bargeld an Nachbarn - Polizei schockiert, woher er das Geld hat

Kommentare