+
Fliegerbomben-Verdacht: Mit Krankenwägen werden die Dortmunder Patienten in andere Kliniken gebracht.

Insgesamt 14.000 Menschen betroffen

Vier Fliegerbomben vermutet: Mega-Evakuierung in Dortmund - zuerst Krankenhaus-Patienten verlegt

Dortmund im Ausnahmezustand: In der Innenstadt werden vier Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet. Die Evakuierung hat mit Krankenhaus-Patienten begonnen.

  • In der Dortmunder Innenstadt werden vier Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet.
  • Bestätigt sich der Verdacht, müssen 14.000 Einwohner ihre Häuser verlassen. 
  • Krankenhaus-Patienten wurden bereits evakuiert. 

Dortmund - In einem dicht besiedelten Wohngebiet in der Dortmunder Innenstadt werden vier Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet. Am Samstag (11.1.) startete deshalb eine aufwendige Evakuierung

 Vier Fliegerbomben vermutet: Mega-Evakuierung in Dortmund

Die vermuteten Fliegerbomben befinden sich in der Nähe zweiter Krankenhäuser. Patienten werden mit Krankenwägen zu anderen Kliniken gebracht. 

Um die beiden Kliniken in Dortmund vor Bombensplittern und Druckwellen zu schützen, werden Schutzwände aus Containern angebracht. 

Fliegerbomben-Verdacht in Dortmund: 

Bislang verläuft die Evakuierung der Patienten ohne größere Zwischenfälle. „Es läuft alles wie am Schnürchen“, sagte eine Stadtsprecherin am Samstag.

Falls sich der Verdacht bestätigt, sollen die Bomben am Sonntag (12.1.) entschärft werden. Dazu müssen rund 14.000 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Ab Sonntagmittag wird dann auch der Bahnverkehr im Ruhrgebiet eingeschränkt. Der Fernverkehr wird großräumig umgeleitet. Regionalzüge wenden in größeren Bahnhöfen vor Dortmund oder sollen Ausweichstrecken nehmen.

dpa

Auch in Nürnberg wurde vor kurzem eine Fliegerbombe entdeckt. Die Bombe konnte nicht entschärft werden und musste gesprengt werden, berichtet Merkur.de*.

Für einem Großeinsatz kam es auch wegen einer Fliegerbombe in Berlin. Die 100 Kilogramm schwere Bombe war auf einer Baustelle hinter einem Einkaufszentrum entdeckt worden.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Russland: Moskaus Corona-Chefarzt infiziert - unmittelbarer Kontakt zu Putin
Auch in Russland breitet sich das Coronavirus immer weiter aus. Besonders in Moskau schnellen die Zahlen nach oben. Der News-Ticker.
Russland: Moskaus Corona-Chefarzt infiziert - unmittelbarer Kontakt zu Putin
Kontaktverbot in Baden-Württemberg bleibt: Kretschmann spricht Klartext
Die Landesregierung in Baden-Württemberg informiert über die aktuelle Coronavirus-Lage. Ministerpräsident Kretschmann äußert sich zum Kontaktverbot.
Kontaktverbot in Baden-Württemberg bleibt: Kretschmann spricht Klartext
Coronavirus: Jena führt Mundschutz-Pflicht ein - Brandenburg und Sachsen verlängern Ausgangsbeschränkung
Die Corona-Krise trifft die ganze Welt. Deutschland ist eins der am stärksten betroffenen Länder. Nun führte Jena eine Mundschutz-Pflicht ein. 
Coronavirus: Jena führt Mundschutz-Pflicht ein - Brandenburg und Sachsen verlängern Ausgangsbeschränkung
Wetter in Deutschland: Temperaturen explodieren zum Wochenende - Frühling jetzt nicht mehr aufzuhalten
Wetter in Deutschland: Am Wochenende erwarten uns frühlingshafte Temperaturen. Sogar die 20-Grad-Marke könnte geknackt werden.
Wetter in Deutschland: Temperaturen explodieren zum Wochenende - Frühling jetzt nicht mehr aufzuhalten