Gefangenem gelingt bei Gerichtstermin die Flucht

Dortmund - Wieder eine Justizpanne in Nordrhein-Westfalen: Ein Gefangener ist bei einem Prozesstermin aus dem Landgericht Dortmund geflohen.

Wie ein Gerichtssprecher am Freitagabend mitteilte, war wegen eines “Kommunikationsfehlers“ eine Zellentür in dem Gebäude unverschlossen geblieben. Der Angeklagte brach eine weitere Tür auf, gelang so ins Haupthaus des Landgerichts und machte sich davon. Der Vorfall ereignete sich bereits am Donnerstagnachmittag. Der Mann ist noch flüchtig.

“Die Fahndung nach dem Angeklagten läuft auf Hochtouren“, erläuterte der Gerichtssprecher. Der Flüchtige sei unter anderem wegen Körperverletzung vorbestraft. Bei dem Verfahren am Donnerstag ging es um etliche Diebstähle. Erst vor wenigen Wochen hatte die Flucht eines Kriminellen aus dem Bochumer Gefängnis für Aufsehen gesorgt. Dadurch war auch der nordrhein-westfälische Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) unter Druck geraten.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinesische Behörden wollen peinliche Übersetzungen ausmerzen
Sie sind immer mal wieder für einen Lacher im Internet gut: Die zum Teil urkomischen Übersetzungspannen aus dem Chinesischen in China. Doch damit soll jetzt Schluss sein.
Chinesische Behörden wollen peinliche Übersetzungen ausmerzen
Defekter Kühlschrank verursachte Hochhausbrand in London
Die Brandursache ist geklärt. Jetzt erwägen die Ermittler in London eine Anklage wegen fahrlässiger Tötung. Wie viele Menschen sich während der Katastrophe im Grenfell …
Defekter Kühlschrank verursachte Hochhausbrand in London
Touristenbus kracht gegen Tunneldecke: Vier Verletzte
Vier Menschen wurden verletzt, als ein Touristenbus in Paris gegen die Decke eines Tunnels krachte. Ein Mensch erlitt schwere Verletzungen.
Touristenbus kracht gegen Tunneldecke: Vier Verletzte
Verkehrsrowdy pöbelt ausgerechnet Zivilstreife an
Ausgerechnet an eine Zivilstreife geriet ein pöbelnder Verkehrsrowdy. Das wurde ihm zum Verhängnis.
Verkehrsrowdy pöbelt ausgerechnet Zivilstreife an

Kommentare