Dramatisches Unglück auf dem Rhein

Elchesheim-Illingen - Schock auf dem Rhein: Ein Kreuzfahrtschiff mit fast 160 Menschen an Bord ist am Dienstagmorgen auf dem Rhein auf Grund gelaufen und leckgeschlagen.

Ein Fahrfehler hat nach Polizeiangaben das dramatische Schiffsunglück auf dem Rhein ausgelöst. Das Kreuzfahrtschiff “Bellriva“ mit fast 160 Menschen an Bord hatte am frühen Dienstagmorgen bei Karlsruhe eine Buhne gerammt und war leckgeschlagen. Der Leiter der Wasserschutzpolizei Karlsruhe, Robert Hellmann, nannte einen Fehler des Personals auf der Brücke als Ursache: Die Fahrrinne sei an der Unglücksstelle 90 Meter breit. Das Schiff sei bei nebligem Wetter definitiv zu weit nach rechts geraten, bestätigte auch ein Polizeisprecher.

Taucher entdeckten an dem havarierten Kreuzfahrtschiff am Morgen drei Lecks und einen Haarriss auf einer Seite des Schiffes, wie die Polizei am Dienstag im Hafen von Karlsruhe weiter mitteilte. Dort hatte der Havarist festgemacht. Die Löcher seien zwischen 10 und 15 Zentimeter groß und sollten im Lauf des Tages von Tauchern unter Wasser verschweißt werden. Außerdem werde ständig Wasser abgepumpt, hieß es. Spezialschiffe sollten auch ein Wasser-Öl-Gemisch abpumpen, das sich im Bauch des Schiffes angesammelt hatte.

Treibstoff oder andere Schadstoffe seien nicht ausgetreten. Die Höhe des Schadens stand am Vormittag nicht fest. Er werde aber enorm sein, sagte ein Polizeisprecher. Das Schiff fuhr für eine holländische Reederei und war auf dem Weg von Basel nach Köln. Es streifte die Buhne am Rheinkilometer 393 bei Elchesheim-Illingen.

Die 105 Meter lange “Bellriva“ drohte zu sinken, doch Passagiere und Besatzung konnten sich an Land retten. Verletzt wurde niemand, zwei Personen mussten nach der Kollision allerdings wegen “Kreislaufbeschwerden“ ins Krankenhaus gebracht werden. Wie lange die Bergungsarbeiten andauern, war noch unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltweit fast 15 Millionen Mädchen in Kinderehe
Fast 15 Millionen Mädchen weltweit sind bei ihrer Hochzeit jünger als 18 Jahre gewesen. Das berichtet die Chefin der Hilfsorganisation Save the Children.
Weltweit fast 15 Millionen Mädchen in Kinderehe
Gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger in Berliner Bibliothek gefasst 
Nach der Veröffentlichung von Bildern hat die Polizei einen mutmaßlichen Vergewaltiger gefasst: Der 34 Jahre soll sich an zwei jungen Männern vergangen haben.
Gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger in Berliner Bibliothek gefasst 
Piraten entführen vor Nigeria sechs Seeleute von Hamburger Schiff
Piraten haben vor der Küste Nigerias ein Schiff aus Hamburg angegriffen. Als die Besatzungsmitglieder das Schiff verlassen wollten, wurden sechs von ihnen verschleppt.
Piraten entführen vor Nigeria sechs Seeleute von Hamburger Schiff
Brasilianische Polizei erschießt versehentlich spanische Touristin
Bei einem tragischen Unfall wurde in Rio de Janeiro eine spanische Touristin erschossen. Sie hatte mit einem Jeep eine Straßensperre der Polizei durchbrochen.
Brasilianische Polizei erschießt versehentlich spanische Touristin

Kommentare