Drei Männer von rund 3000 Menschen gelyncht

Guatemala-Stadt - In Guatemala sind nach Angaben der Polizei drei Männer von einer aufgebrachten Menge gelyncht worden. Dabei wurden sie sogar mit Benzin übergossen und angezündet.

Die Opfer wurden verdächtigt, in der Ortschaft La Democracia rund 330 Kilometer westlich der Hauptstadt Guatemala-Stadt eine Wagenladung Kaffee gestohlen zu haben.

Die Menge habe die Männer am Mittwoch gehängt, mit Benzin übergossen und in Brand gesteckt, teilte die Polizei mit. An dem Lynchmord hätten sich rund 3.000 Menschen beteiligt. Laut Polizei errichteten sie Straßensperren vor der Stadt, um die Sicherheitskräfte am Einschreiten zu hindern.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert
Die eigenen Eltern getötet, die Leichen in einem Anbau eingemauert - diese grausige Tat wirft die Polizei einem 25-Jährigen aus Mittelfranken vor. Zuvor hatte der Mann …
Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte
Nach Schüssen an einer Schule in Kentucky sind am Dienstag zwei Menschen ums Leben gekommen.
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte
Bluttat an Gesamtschule: Neue erschreckende Details zum Täter
Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Die Hintergründe sind noch …
Bluttat an Gesamtschule: Neue erschreckende Details zum Täter
Kaiserschnitt-Folgen: Weniger Inkontinenz, mehr Fehlgeburten
Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler …
Kaiserschnitt-Folgen: Weniger Inkontinenz, mehr Fehlgeburten

Kommentare