Sie wollten Drogenhändler hochnehmen

Schießerei auf Flughafen - drei Polizisten tot

Mexiko-Stadt - Zwei Polizisten, die der Zusammenarbeit mit Drogenhändlern verdächtigt werden, haben auf dem internationalen Flughafen von Mexiko-Stadt das Feuer auf Kollegen eröffnet und drei von diesen getötet.

Die beiden Schützen seien von Überwachungskameras gefilmt und identifiziert worden, teilte die mexikanische Behörde für öffentliche Sicherheit am Montag (Ortszeit) mit. Sie befänden sich aber noch auf freiem Fuß.

Die später getöteten Polizisten seien zum Flughafen gekommen, um die zwei Verdächtigen als Drogenhändler zu überführen, teilte die Behörde weiter mit. Zwei der Opfer seien noch am Flughafen gestorben, das dritte sei seinen Verletzungen in einem Krankenhaus erlegen.

Die Schießerei ereignete sich am Montagmorgen (Ortszeit) in einem Bereich des Flughafens, wo es mehrere Restaurants gibt. Der Flugbetrieb wurde laut einer Mitteilung des Flughafens am Montag nicht gestört. Allerdings blieb der Ort der Schießerei mehrere Stunden nach dem Zwischenfall geschlossen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Bonn - Ganz Deutschland stand unter Schock, als der 17-jährige Niklas in Bonn nach einem Schlag auf die Schläfe starb. Die Staatsanwaltschaft hält den Schläger für …
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung

Kommentare