Sie wollten Drogenhändler hochnehmen

Schießerei auf Flughafen - drei Polizisten tot

Mexiko-Stadt - Zwei Polizisten, die der Zusammenarbeit mit Drogenhändlern verdächtigt werden, haben auf dem internationalen Flughafen von Mexiko-Stadt das Feuer auf Kollegen eröffnet und drei von diesen getötet.

Die beiden Schützen seien von Überwachungskameras gefilmt und identifiziert worden, teilte die mexikanische Behörde für öffentliche Sicherheit am Montag (Ortszeit) mit. Sie befänden sich aber noch auf freiem Fuß.

Die später getöteten Polizisten seien zum Flughafen gekommen, um die zwei Verdächtigen als Drogenhändler zu überführen, teilte die Behörde weiter mit. Zwei der Opfer seien noch am Flughafen gestorben, das dritte sei seinen Verletzungen in einem Krankenhaus erlegen.

Die Schießerei ereignete sich am Montagmorgen (Ortszeit) in einem Bereich des Flughafens, wo es mehrere Restaurants gibt. Der Flugbetrieb wurde laut einer Mitteilung des Flughafens am Montag nicht gestört. Allerdings blieb der Ort der Schießerei mehrere Stunden nach dem Zwischenfall geschlossen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entlaufener Tiger in Paris sorgt für Furore - Besitzer erschießt das Tier
Ein entlaufener Tiger ist in Paris erschossen worden. Die 200 Kilogramm schwere Raubkatze war am späten Freitagnachmittag aus einem Zirkus im Südwesten der Stadt …
Entlaufener Tiger in Paris sorgt für Furore - Besitzer erschießt das Tier
Eurojackpot am 24.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 24.11.2017: Hier finden Sie heute alle aktuellen Gewinnzahlen der Ziehung der Eurolotterie. 10 Millionen Euro liegen aktuell im Jackpot.
Eurojackpot am 24.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Nach Zwischenfall in London: Eine Verletzte bei Evakuierung - Polizei gibt Entwarnung
Menschen berichten von Schüssen im Zentrum Londons, Panik bricht aus. Zwei U-Bahn-Stationen werden vorübergehend evakuiert. In sozialen Netzwerken überschlagen sich die …
Nach Zwischenfall in London: Eine Verletzte bei Evakuierung - Polizei gibt Entwarnung
Verschollenes U-Boot: Marine hat Hoffnung auf Überlebende aufgegeben
Die Hoffnung ist verloren. Das U-Boot „ARA San Juan“ ist seit über einer Woche verschollen. Die Marine glaubt nicht mehr, dass es noch Überlebende gibt.
Verschollenes U-Boot: Marine hat Hoffnung auf Überlebende aufgegeben

Kommentare