+
Die drei Raumfahrer Roman Romanenko, Thomas Marshburn und Chris Hadfield machten vor dem Start Späße.

Viermonatiger Aufenthalt

Raumfahrer starten von Baikonur aus zur ISS

Moskau - Kurz vor Weihnachten sind drei Raumfahrer an Bord einer russischen Sojus-Kapsel zur Internationalen Raumstation ISS gestartet.

Die Trägerrakete vom Typ Sojus-FG startete am Mittwoch bei eisigem Frost pünktlich um 13.12 Uhr MEZ vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan, wie das russische Staatsfernsehen live zeigte. Der russische Kosmonaut Roman Romanenko, US-Astronaut Thomas Marshburn und der Kanadier Christopher Hadfield sollen an diesem Freitag an der ISS in etwa 411 Kilometern Höhe ankommen.

Während ihres etwa viermonatigen Aufenthaltes auf dem Außenposten der Menschheit sind Dutzende Experimente vorgesehen sowie zwei Ausstiege in den Weltraum. Für Romanenko und Marshburn ist es der zweite, für Hadfield bereits der dritte Aufenthalt im All. Der Musikfan Hadfield will auf der ISS in seiner begrenzten Freizeit Lieder aufnehmen, wie er vor dem Start ankündigte. Die Weihnachtsgeschenke waren zuvor mit unbemannten Raumschiffen zur ISS geliefert worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schatzsucher finden Hitlers geheime Verschlüsselungs-Maschine im Wald
Die Enigma kennt fast jeder. Aber das Schlüsselgerät 41? Nie gehört. Dabei ist dieses deutsche Chiffriergerät noch viel seltener als seine berühmte Vorgängerin. Nur rund …
Schatzsucher finden Hitlers geheime Verschlüsselungs-Maschine im Wald
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
Gewitter mit heftigen Regengüssen sind am Freitagabend über Deutschland gezogen. Besonders heftig traf es Bayern - mindestens 20 Menschen wurden hier bei Unwettern …
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
Chiemsee-Summer-Festival nach Unwetter abgesagt
Zehn Menschen seien ins Krankenhaus gekommen. „Es gibt keine lebensbedrohlichen Verletzungen, was uns sehr erleichtert.“
Chiemsee-Summer-Festival nach Unwetter abgesagt
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer

Kommentare