Drei Tote bei Anschlag auf Entwicklungshelfer in Afghanistan

Kabul - Mindestens drei Menschen sind am Donnerstag bei einem Selbstmordanschlag auf die Fahrzeugkolonne eines Wiederaufbauteams im Süden Afghanistans ums Leben gekommen.

Die Fahrzeuge hätten gerade das Gelände des Stützpunktes der Entwicklungshelfer in der Provinzhauptstadt Laschkar Ga verlassen, als der Attentäter sein mit Sprengstoff beladenes Auto zur Explosion brachte, sagte der Sprecher der Regierung der Provinz Helmand, Daud Ahmadi. Mindestens 31 weitere Personen seien verletzt worden.

Das sind die Taliban

Das sind die Taliban

In den Fahrzeugen hätten auch Ausländer gesessen, er wisse aber nicht, ob sie unter den Opfern seien, sagte Ahmadi. Das Gebäude der Entwicklungshelfer sei fast vollständig zerstört worden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras
Forscher haben untersucht, wie sich Zebras bei ihren langen Wanderungen orientieren. Die Ergebnisse sollen dem Schutz der Tier dienen.
Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras
Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Menschen können bekannte Gesichter gut erkennen, unbekannte hingegen nicht so gut. Bei einer Passkontrolle müssen Polizisten aber genau dies tun. Psychologen zeigen …
Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Ein Knöllchen bringt einen Anwohner in Rage. Seine Söhne kommen dazu. Der Mann vom Ordnungsamt ruft die Polizei. Die wird verprügelt. Jetzt beginnt der Prozess.
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Mehrere Jahre brauchte die Raumsonde "Juno" bis zum Jupiter. Die ersten Überflüge zeigen: Auf dem Riesenplaneten ist mächtig was los.
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet

Kommentare