Monsunzeit

Drei Tote bei Erdrutschen in Nepal - darunter 22-jährige Touristin

Bei Erdrutschen sind in Nepal drei Menschen ums Leben gekommen - darunter eine junge Britin. Sie wurde bei einer Trekkingtour von einem Felsbrocken erschlagen. 

Kathmandu - Heftiger Monsunregen löste einen Erdrutsch aus, der am Freitagmorgen (Ortszeit) eine Hauswand im zentralnepalesischen Bezirk Baglung zum Einsturz brachte, wie die örtliche Polizei mitteilte. Dabei seien ein 75 Jahre alter Mann und sein 13-jähriger Enkel gestorben.

Am Donnerstag war auf der beliebten Annapurna-Trekkingroute nach Angaben der dortigen Polizei eine Touristin aus Großbritannien von einem Felsbrocken erschlagen worden. Die 22-Jährige war demnach mit ihrem älteren Bruder und einem Reisebegleiter nach einer Himalaya-Wanderung auf dem Rückweg in die Stadt Pokhara gewesen. Sie sei mit einem Traktor in eine Klinik gefahren worden, aber unterwegs an einer Kopfverletzung gestorben.

Erdrutsche und Überschwemmungen während der Monsunzeit von Juni bis September kosten jedes Jahr Hunderte Menschen in Nepal das Leben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Skanda Gautam/ZUMA Wire/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 4 Million Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Am Montagnachmittag findet eine Frau ihre fünfjährige Tochter in der Wohnung des Vaters (63) – beide liegen leblos auf dem Boden. Einen Tag später bestätigen sich die …
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Leiche im Main identifiziert: Polizei Frankfurt vor Rätsel um 16-jährigen Toten aus Offenbach.
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Extra Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen verfassungswidrig
Der große Paukenschlag bleibt aus: Das Bundesverfassungsgericht erteilt dem Rundfunkbeitrag weitgehend seinen Segen. Damit bleibt alles beim Alten - fast.
Extra Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen verfassungswidrig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.