+
Unfallstelle auf der Autobahn 1 nahe Emstek zwischen Cloppenburg und Vechta (Niedersachsen).

Sperrung

Drei Tote bei Karambolage auf der A1 in Niedersachsen

Cloppenburg - Bei einer Karambolage auf der Autobahn 1 zwischen Cloppenburg und Vechta sind drei Menschen ums Leben gekommen. 

Ein Transporter kollidierte am Morgen mit einem mit Palmöl beladenen Tanklastzug vor ihm, überschlug sich und blieb auf der linken Spur stehen, wie die Polizei mitteilte. Ein nachfolgendes Auto krachte in den Transporter. Die beiden Insassen des Transporters sowie der Autofahrer starben noch an der Unfallstelle. 

Die A1 wurde an der Unfallstelle Richtung Süden gesperrt. Die Sperrung sollte den Polizeiangaben zufolge mehrere Stunden andauern.

Warum der aus Bremen kommende Transporter den Tanklastzug aus Nettetal am Niederrhein touchierte, war zunächst unklar. Das verunglückte Auto kam aus dem Kreis Cloppenburg.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Empörung: Hilfspolizist griff bei Schulmassaker nicht ein
Kritiker bekommen neuen Rückenwind in der hitzigen US-Debatte über den Trump-Vorschlag, Lehrpersonal gegen Schulmassaker zu bewaffnen. Denn nun kommt heraus: Ein …
Empörung: Hilfspolizist griff bei Schulmassaker nicht ein
Entwarnung nach Bombendrohung in Uelzen
Wegen mehrerer Bombendrohungen wurde am Freitag das Rathaus und Amtsgericht in Uelzen geräumt. Bei Durchsuchungen konnten die Beamten jedoch keinen Sprengstoff finden.
Entwarnung nach Bombendrohung in Uelzen
Haiti entzieht Oxfam Großbritannien die Arbeitserlaubnis
Mitarbeiter der Hilfsorganisation sollen auf der Karibikinsel Partys mit Prostituierten gefeiert und Sex als Gegenleistung für Unterstützung in Notsituationen verlangt …
Haiti entzieht Oxfam Großbritannien die Arbeitserlaubnis
Deutschland steuert auf die kältesten Tage dieses Winters zu
Offenbach (dpa) - Deutschland stehen die bislang kältesten Tage dieses Winters bevor. Ab Sonntag erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) fast überall Dauerfrost, in den …
Deutschland steuert auf die kältesten Tage dieses Winters zu

Kommentare