Der umgekippte Futtermitteltransporter auf der B54 zwischen Münster und Gronau. Foto: Guido Kirchner
1 von 5
Der umgekippte Futtermitteltransporter auf der B54 zwischen Münster und Gronau. Foto: Guido Kirchner
Der Anhänger des Lkw-Gespanns war über die Mittelleitplanke auf die Gegenfahrbahn geschleudert worden. Foto: Guido Kirchner
2 von 5
Der Anhänger des Lkw-Gespanns war über die Mittelleitplanke auf die Gegenfahrbahn geschleudert worden. Foto: Guido Kirchner
Drei Menschen kamen bei dem Unfall ums Leben. Foto: Guido Kirchner
3 von 5
Drei Menschen kamen bei dem Unfall ums Leben. Foto: Guido Kirchner
Die B54 wurde zwischen Münster und Gronau komplett gesperrt. Foto: Guido Kirchner
4 von 5
Die B54 wurde zwischen Münster und Gronau komplett gesperrt. Foto: Guido Kirchner
Der Lastwagen war ins Schleudern geraten und umgekippt. Dabei schleuderte der Anhänger auf die Gegenfahrbahn. Foto: Guido Kirchner
5 von 5
Der Lastwagen war ins Schleudern geraten und umgekippt. Dabei schleuderte der Anhänger auf die Gegenfahrbahn. Foto: Guido Kirchner

Drei Menschen sterben bei Verkehrsunfall im Münsterland

Verheerender Unfall mit drei Toten auf einer Bundesstraße in Nordrhein-Westfalen: Ein Lastzug gerät ins Schleudern, der Anhänger stürzt auf die Gegenfahrbahn. Zwei Autos und ein Motorrad prallen auf das Hindernis.

Altenberge (dpa) - Drei Menschen sind bei einem Unfall mit einem umgestürzten Futtermittel-Transporter im Münsterland ums Leben gekommen.

Sie wurden tödlich verletzt, als ihre Fahrzeuge auf einer Bundesstraße gegen den Anhänger des Lastzugs prallten, der auf die Gegenfahrbahn gestürzt war, wie die Polizei mitteilte.

Drei weitere Menschen wurden verletzt in Krankenhäuser gebracht. Unter ihnen sei auch der Fahrer des Lkw.

Der aus Richtung Münster kommende Silo-Lastzug war im morgendlichen Berufsverkehr aus noch ungeklärter Ursache auf der B54 ins Schlingern geraten und umgekippt. Dabei sei der Anhänger über die mittlere Betonmauer auf die Gegenfahrbahn gestürzt, berichtetet die Polizei. Zwei entgegenkommende Autos und ein Motorrad fuhren in den Anhänger.

Der Unfall ereignete sich gegen 6.25 Uhr zwischen Altenberge und Nienberge. Die Bundesstraße sollte auf diesem Abschnitt komplett für mehrere Stunden gesperrt bleiben. Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei waren stundenlang im Einsatz, um die Unfallstelle zu räumen und Spuren zu sichern. Für Ersthelfer und schockierte Augenzeugen richtete die Polizei eine Betreuungsstelle ein.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Das Höhlendrama glücklich beendet und jetzt auch zurück bei den Eltern: Die jungen Fußballer aus Thailand sind alle wieder gesund. Beim Abschied aus der Klinik zeigen …
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Den zwölf Jungen aus der thailändischen Höhle geht es nach der Rettung immer besser. Jetzt wollen sie nach Hause - und dann auch bald in Ausland. Nicht sicher, ob jeder …
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Okayama (dpa) - Die Zahl der Todesopfer nach den Überschwemmungen im Westen Japans ist auf 200 gestiegen. Wie örtliche Medien weiter berichteten, werden noch immer …
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.