+
Das Feuer breitete sich über eine Holztreppe in die oberen Stockwerke aus. Foto: Tobias Hase

Elf Menschen verletzt

Drei Tote bei Wohnungsbrand in München

Im Münchner Stadtteil Maxvorstadt brennt am frühen Mittwochmorgen ein Wohnhaus - drei Menschen sterben, elf werden verletzt. Unter den Toten ist auch ein Kind. Die Brandursache ist unklar.

München (dpa) - Bei einem Wohnungsbrand in der Münchner Innenstadt sind drei Menschen ums Leben gekommen, darunter auch ein Kind. Nach Angaben der Feuerwehr wurden die Toten im Flur einer Wohnung im fünften Stock des Mehrfamilienhauses gefunden.

Ob es sich um eine Familie handelte, war nach Angaben der Feuerwehr am Mittwochmorgen noch unklar. "Die Toten wurden bislang nicht identifiziert."

Das Feuer war am Mittwoch gegen 2.00 Uhr morgens aus noch ungeklärter Ursache im Treppenhaus im dritten Stock ausgebrochen. Es breitete sich über eine Holztreppe in die oberen Stockwerke aus. Als die ersten Feuerwehrkräfte an dem brennenden Haus in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofes eintrafen, machten sich zahlreiche Bewohner an den Fenstern und auf der Fluchtleiter im Innenhof bemerkbar. Sie wurden mit Leitern gerettet.

18 Menschen wurden vor Ort versorgt, 11 kamen nach Feuerwehrangaben mit leichten Rauchvergiftungen ins Krankenhaus. 97 Menschen sind nach Polizeiangaben in dem fünfstöckigen Haus gemeldet.

Nach rund einer Stunde hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle, der dritte, vierte und fünfte Stock wurden allerdings zerstört. Das komplette Haus ist derzeit unbewohnbar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Ein deutscher Skifahrer ist in den französischen Alpen tödlich verunglückt.
Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Was anfällig für Fake News macht
Manchmal scheint es kaum zu fassen: Das ist doch so offensichtlich falsch, warum glauben so viele Menschen das? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was …
Was anfällig für Fake News macht
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt vor dem Bundesgerichtshof auf ganzer Linie. Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern

Kommentare