Drei Tote bei Flugzeug-Kollision in Österreich

Wien - Beim Zusammenstoß zweier deutscher Kleinflugzeuge in Österreich sind am Sonntag drei Menschen ums Leben gekommen, einer wurde schwer verletzt. Ein Opfer stammt aus Bayern.

Eine Frau aus Bayern und zwei Österreicher sind beim Zusammenstoß zweier Kleinflugzeugen in Österreich ums Leben gekommen. Die Maschinen kollidierten am Sonntag beim Anflug auf den Flugplatz Zell am See, bestätigte die Polizei. Im einem Flugzeug starben ein Mann und eine Frau aus Österreich. Im zweiten saßen ein Pilot und eine Frau, beide aus Bayern. Die Frau kam ums Leben, der Mann wurde schwer verletzt ins Krankenhaus nach Salzburg gebracht.

“Beide Maschinen sind kurz vor dem Anflug auf die Landepiste mit den Spitzen der Tragflächen in Berührung gekommen“, sagte Polizeisprecher Michael Korber der dpa. Die motorisierten Kleinflugzeuge stürzten in eine Wiese. “Alle vier Menschen waren eingeklemmt, drei waren auf der Stelle tot“, sagte Korber.

Die genaue Herkunft der Opfer war vorerst unbekannt. Ein Sachverständiger soll die Ursache des Unglücks untersuchen, das bei gutem Flugwetter passierte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare