+
Verzweifelte Angehörige und Bekannte: In einem Schwimmbad in Bergheim bei Köln sind ein 20-Jähriger und zwei 12 und 13 Jahre alte Jungen tot aufgefunden worden. Foto: Oliver Berg

Ursache noch unklar

Drei Tote in Bergheimer Schwimmbad: Leichen identifiziert

Bergheim - Drei Menschen sind in einem Schwimmbad in Bergheim gestorben. Jetzt steht fest: Es handelt sich um einen 20-jährigen Mann und zwei Jungen. Wie sie ums Leben kamen, ist noch immer unklar.

Nach dem Fund von drei Leichen in einem Schwimmbad in Bergheim bei Köln hat die Polizei die Toten identifiziert. Es handele sich um einen 20-jährigen Mann sowie zwei 12 und 13 Jahre alte Jungen, sagte ein Polizeisprecher. Sie gehörten zu einer rumänischen Familie.

Wie die drei Schwimmbadbesucher ums Leben kamen, war am Nachmittag noch immer unklar. "Wir warten noch auf das vorläufige Ergebnis der gerichtsmedizinischen Untersuchung", sagte der Sprecher. Ein Anwohner hatte die Leichen am Dienstag im Wasser der privaten Schwimmhalle eines Wohnparks entdeckt. Seit dem Morgen wurden die Leichen obduziert.

Die Polizei ermittele in alle Richtungen, sagte der Sprecher. Experten des Landeskriminalamts untersuchten die Schwimmhalle und begutachteten unter anderem die stromführenden Leitungen. Zudem seien Wasserproben entnommen worden. Die Polizei geht nach wie vor von einem Unfall aus.

Die Identifizierung der Opfer sei schwierig gewesen: In dem Wohnpark sind laut Polizei 2700 Menschen gemeldet. Diese wohnten aber teilweise gar nicht dort, wo sie verzeichnet seien, sagte der Sprecher. Er konnte auch nicht sagen, wie genau die drei Toten miteinander verwandt sind.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Silberschatz aus der Wikingerzeit auf Sylt entdeckt
Schleswig (dpa) - Archäologen haben auf der Nordseeinsel Sylt einen Silberschatz aus der Wikingerzeit entdeckt. "Das ist einer der größten Silberschatzfunde aus …
Silberschatz aus der Wikingerzeit auf Sylt entdeckt
Polizei schreibt Umweltsünder an
Die illegale Ablagerung von Bauschutt sorgt für Ärger bei der Polizei Heilbronn. Diesem machte sie mit einer genialen Aktion Luft.
Polizei schreibt Umweltsünder an

Kommentare