+
Der Tatort der Schießerei in New Jersey

Schießerei in US-Supermarkt - Drei Tote

New York - Mit einer Kalaschnikow hat ein Mann in einem Supermarkt in der Nähe von New York um sich gefeuert und zwei Menschen getötet. Anschließend erschoss sich der Mann selbst.

Es handelt sich bei dem Täter um einen 23 Jahre alten früheren Marineinfanteristen, der zum Tatzeitpunkt eine Militäruniform trug. Der Mann hatte seit zwei Wochen - auch noch in der Tatnacht - in dem Laden gearbeitet. Die Tat geschah am frühen Freitagmorgen um kurz nach vier Uhr Ortszeit im Städtchen Old Bridge in New Jersey.

Kunden hatten sich zu dem Zeitpunkt noch nicht im Laden aufgehalten. Etwa ein Dutzend Mitarbeiter war aber bereits in dem Geschäft, um die Öffnung vorzubereiten. Er sei dann verschwunden und wenig später mit dem Sturmgewehr und einer Pistole aufgetaucht. (Zunächst war von einer Schrotflinte die Rede gewesen.)

Mit der Kalaschnikow feuerte er um sich und tötete eine 18-jährige Frau und einen 24-jährigen Mann, bevor er sich selbst mit einem Kopfschuss umbrachte. Insgesamt fielen 16 Schüsse. Am Tatort wurden ein Sturmgewehr, eine Handfeuerwaffe und Munition gefunden.

Die Hintergründe der Tat waren zunächst noch unklar. Staatsanwalt Bruce Kaplan teilte mit, er gehe nicht davon aus, dass die Opfer gezielt ausgesucht wurden. Der Täter habe es sehr wahrscheinlich auf alle Kollegen abgesehen.

Nach Behördenangaben war der Täter vor zwei Jahren aus den Streitkräften ausgetreten. Die Sprecherin der Marineinfanterie, Kendra Motz, erklärte, der Täter sei während seiner Dienstzeit nicht im Auslandseinsatz gewesen. Zu den Umständen seiner Entlassung wollte sie keine Angaben machen.

Viele Fenster gingen bei der Schießerei mit der automatischen Waffe zu Bruch. Trotz der Tragödie wurde der Markt noch am Morgen wieder geöffnet.

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr führt Buschfeuer in Bel Air auf Obdachlose zurück
Los Angeles (dpa) - Ein Buschfeuer in Kalifornien, das vorige Woche sechs Häuser in dem Promi-Viertel Bel Air zerstörte, soll durch Obdachlose ausgelöst worden sein.
Feuerwehr führt Buschfeuer in Bel Air auf Obdachlose zurück
Nach Explosion: Gasversorgung läuft wieder an
Die Explosion in einer österreichischen Gasverteilstation hat in mehreren Ländern Sorge um die Gasversorgung ausgelöst. Doch die Betreiber beruhigen: Noch in der Nacht …
Nach Explosion: Gasversorgung läuft wieder an
Italien kämpft gegen Hochwasser: Warnstufe Rot
Erst Schnee, Eisregen und starker Wind, dann Hochwasser. In Italien macht eine Schlechtwetterfront den Menschen zu schaffen. In der Gegend um Parma müssen viele mit …
Italien kämpft gegen Hochwasser: Warnstufe Rot
Heftige Explosion bei Gasstation in Österreich - Leitungen wieder in Betrieb
Ein Feuerball steht über dem kleinen Ort Baumgarten in Österreich. Am Vormittag ist es in einer Gasstation zu einer heftigen Explosion mit Großbrand gekommen. Das genaue …
Heftige Explosion bei Gasstation in Österreich - Leitungen wieder in Betrieb

Kommentare