+
Ein Foto von der Unfallstelle.

Stundenlange Sperrung

A12: Fahndungsaktion endet mit drei Toten

Frankfurt/Oder - Nach einem Polizeizugriff auf der A12 in Brandenburg sind bei einem anschließenden Unfall drei Männer gestorben.

Bei der Fahndungsaktion in der Nacht zu Donnerstag fuhr ein Polizeiauto einen Verdächtigen an, dann bildete sich ein Stau, wie das Polizeipräsidium Potsdam mitteilte. Am Stauende fuhr ein polnischer Wagen ungebremst in einen Laster. Drei der Insassen starben noch in ihrem Auto, ein vierter Mann wurde lebensgefährlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Berliner Krankenhaus geflogen.

Zunächst hatten Beamte der Soko Grenze und der Berliner Polizei am Mittwoch mehrere Verdächtige observiert. Es sei bekanntgeworden, dass diese in Berlin gestohlene Autos nach Polen überführen sollten, berichtete die Polizei. Wenige Kilometer vor der polnischen Grenze seien die Wagen gestoppt worden. Ein Fahrer versuchte zu fliehen und lief über die Fahrbahn. Dabei wurde er von einem zivilen Fahrzeug der Polizei erfasst. Der 38-Jährige kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Fünf mutmaßliche Autoschieber wurden festgenommen.

Anschließend bildet sich an der Unfallstelle ein Stau, in dessen Ende vier Männer in einem polnischen Auto rasten. Bei den Toten handelt es sich nach Angaben der Polizei um polnische Bürger im Alter zwischen 34 und 54 Jahren. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Irland: Über 100 Menschen mussten gerettet werden
Zerstörte Brücken, weggespülte Autos: Nach heftigem Regen haben Helfer mehr als 100 Menschen aus Überschwemmungsgebieten in Irland gerettet.
Unwetter in Irland: Über 100 Menschen mussten gerettet werden
Das Foto eines Pärchens im Netz sorgt für große Verwirrung
Atemberaubendes Bild: Ein Pärchen posiert an einer Klippe in schwindelerregender Höhe. Die Frau scheint dabei ihr Leben zu riskieren. Diese unglaubliche Aufnahme …
Das Foto eines Pärchens im Netz sorgt für große Verwirrung
Schrecklich: Zwei tote 18-Jährige in Cottbuser Wohnung entdeckt
In ihrer Wohnung hat eine Frau in Cottbus einen schrecklichen Fund gemacht: Sie hat die Leichen von zwei 18-Jährigen entdeckt. 
Schrecklich: Zwei tote 18-Jährige in Cottbuser Wohnung entdeckt
Steine des Kölner Doms sollen vor Lkw-Anschlägen schützen
Große Steine vom Dom sollen den Platz am Kölner Wahrzeichen vor Terroranschlägen mit Lastwagen schützen.
Steine des Kölner Doms sollen vor Lkw-Anschlägen schützen

Kommentare