+
Rettungskräfte am Unfallort in Syke bei Bremen. Foto: Andre Van Elten/261News/dpa

Ursache noch unklar

Drei Tote und drei Schwerverletzte bei Unfall nahe Bremen

Bei einem Autounfall in Syke kommen drei Männer ums Leben. Der 19-jährige Fahrer und zwei weitere Männer überleben schwer verletzt. Das Auto der Leiharbeiter war überfüllt.

Syke (dpa) - Ein überfülltes Auto ist in Syke nahe Bremen gegen einen Baum gekracht - drei Männer im Alter von 30 bis 33 Jahren kamen dabei ums Leben. Drei weitere Männer erlitten am späten Samstagabend lebensgefährliche Verletzungen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Heute war ihr Zustand demnach aber wieder stabil. Der 19 Jahre alte Fahrer war laut Polizei auf einer Landstraße von der Straße abgekommen.

Das Auto war mit den sechs Männern an Bord überfüllt, da es nur fünf Sitzplätze zur Verfügung hatte, wie der Sprecher sagte. 60 Feuerwehrleute waren im Einsatz und befreiten die Männer, die im Wagen eingeklemmt worden waren. Drei Männer starben durch den Aufprall noch an der Unfallstelle. Die drei lebensgefährlich Verletzten, darunter der 19-jährige Fahrer, wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.

Die Unfallursache war am Sonntagvormittag noch unklar, Glatteis könne jedoch ausgeschlossen werden, sagte der Sprecher. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde noch in der Nacht eine Blutprobe vom Fahrer entnommen. Ein anderes Auto sei nicht beteiligt gewesen, auch Zeugen gebe es keine.

Der Polizei zufolge handelt es sich bei allen Opfern um osteuropäische Leiharbeiter - fünf aus Polen, einer aus Rumänien. Sie arbeiteten alle für ein Reinigungsunternehmen in Hannover und befanden sich auf der Fahrt zu ihrer Unterkunft in Syke.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 26.02.2020: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 26.02.2020: Hier finden Sie heute die Lottozahlen der aktuellen Ziehung. Im Jackpot befindet sich 4 Millionen Euro.
Lotto am Mittwoch vom 26.02.2020: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Coronavirus: Zahl der Toten in Italien steigt rasant - Mann in Paris gestorben
Coronavirus: Die Zahl der infizierten Personen in Italien steigt rasant an, elf Personen sterben an dem Virus. Die Grenzen sollen bislang nicht geschlossen werden. 
Coronavirus: Zahl der Toten in Italien steigt rasant - Mann in Paris gestorben
Coronavirus-Alarm in Deutschland: Spahn wählt drastische Worte - „Lage hat sich geändert“ 
Corona breitet sich in Deutschland weiter aus: Gesundheitsminister Spahn lässt mit einem Satz aufhorchen. Was kommt auf uns zu? 
Coronavirus-Alarm in Deutschland: Spahn wählt drastische Worte - „Lage hat sich geändert“ 
Wolf Siegfried direkt vor den Augen der Besucher ertrunken - Expertin äußert sich
Wolf Siegfried ertrinkt im Wildpark Alte Fasanerie in Hanau in einem Teich. Die Besucher müssen das Unglück mitansehen. War der Wolf krank? Eine Expertin äußert sich …
Wolf Siegfried direkt vor den Augen der Besucher ertrunken - Expertin äußert sich

Kommentare