+
Rettungskräfte vor dem Haus in Wiesbaden

Heizung defekt: Tote und Verletzte in Wohnblock

Wiesbaden - Der Tod kam schleichend: Vermutlich ausgetretenes Gas aus einer defekten Heizung hat in Wiesbaden ein Ehepaar und dessen 14 Jahre alten Sohn tödlich vergiftet. Zwei jüngere Kinder der Familie schweben in Lebensgefahr.

Abgas einer vermutlich defekten Gasheizung hat in Wiesbaden drei Mitglieder einer türkischen Familie tödlich vergiftet. Das berichteten der Einsatzleiter der Feuerwehr und die Polizei am Donnerstag. Zwei weitere Söhne im Alter von 11 und 5 Jahren aus derselben Wohnung wurden schwer verletzt. Zunächst hatte es geheißen, die Toten stammten aus verschiedenen Wohnungen des Gebäudes. Die Staatsanwaltschaft geht als Todesursache von einer Kohlenmonoxid-Vergiftung aus.

Bilder vom Unglücksort in Wiesbaden

Heizung defekt: Tote und Verletzte in Wohnblock

Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei den Toten um den 41 Jahre alten Vater der Familie und seine 34 Jahre alte Frau. Das dritte Opfer ist der älteste Sohn (14). Mehrere Bewohner wurden ins Krankenhaus gebracht, 20 Menschen ambulant versorgt. 100 Retter waren in dem Wohnblock mit 36 Wohnungen im Einsatz.

Ein Bewohner des Komplexes in der hessischen Landeshauptstadt hatte sich am Morgen unwohl gefühlt und den Notarzt gerufen. Dieser informierte sofort die Feuerwehr. Die genaue Unglücksursache ist noch unklar. Nach Angaben eines Nachbarn soll es in den vergangenen beiden Wochen einen Totalausfall der Heizung gegeben haben.

Der Vorstand der Hausverwaltung sagte auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa, er könne sich das Unglück nicht erklären. “Irgendetwas Ungewöhnliches muss vorgefallen sein.“ Ein externer Gutachter werde eingeschaltet. Angaben zur Schadenshöhe gab es zunächst nicht. Die Lage sei mittlerweile unter Kontrolle, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eine junge Frau wollte von ihrem iPhone, also Siri, eine besondere Antwort wissen. Das klingt ganz einfach. Doch diese Frage entwickelt sich zu einer wahnsinnig …
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Für die Touristen sollte es ein Abenteuerausflug werden, mit Übernachtung in einer Höhle. Dann hat ihnen ein Wassereinbruch den Rückweg abgeschnitten. Bei sechs Grad …
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund
Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet und danach weggeworfen. Dabei ging der Mann sehr …
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund

Kommentare