+
Im Yosemite-Nationalpark in Kalifornien (Archivbild) sind drei Urlauber einen knapp 100 Meter hohen Wasserfall hinabgestürzt.

Drei Urlauber im Yosemite-Park in Wasserfall gestürzt

San Francisco - Im kalifornischen Yosemite-Nationalpark sind drei Urlauber einen knapp 100 Meter hohen Wasserfall hinabgestürzt und wahrscheinlich ums Leben gekommen.

Nach Mitteilung der Parkverwaltung vom Mittwoch gibt es für sie kaum eine Überlebenschance. Die Suche nach ihnen lief noch.

Die Kalifornier - zwei Männer und eine Frau im Alter von 21 bis 27 Jahren - waren mit Freunden auf einem Tagesausflug unterwegs. Augenzeugen zufolge liefen sie oberhalb der Vernal-Wasserfälle in einen reißenden Fluss. Sie wurden von der Strömung erfasst und in die Tiefe gespült. Das Unglück geschah bereits am Dienstag.

Mit Schildern und Absperrungen weist der Park auf gefährliche Stellen hin. Die Gruppe habe diese Warnungen missachtet, hieß es. In diesem Jahr sind bereits drei Menschen in den Flüssen des Parks ertrunken. Nach einem langen Winter mit viel Schnee und einer späten Schneeschmelze sind die Wasserfälle in diesem Sommer besonders mächtig und reißend.

Das für seine steilen Granitwände und tosenden Wasserfälle bekannte Yosemite-Tal lockt jährlich über drei Millionen Besucher aus aller Welt an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
Dreiste Masche: Wie hunderte Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Einen Gratis-Urlaub auf Mallorca haben sich offenbar hunderte Briten ergaunert - mit einer pikanten Masche. Anwälte sollen sie angestiftet haben.
Dreiste Masche: Wie hunderte Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter
Die österreichische Rewe-Tochter BIPA zeigt in einem Werbespot eine Frau mit Kopftuch - und entfacht damit heftige Diskussionen. Mit diesem Echo hatten sie wohl nicht …
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter

Kommentare