+
Im Yosemite-Nationalpark in Kalifornien (Archivbild) sind drei Urlauber einen knapp 100 Meter hohen Wasserfall hinabgestürzt.

Drei Urlauber im Yosemite-Park in Wasserfall gestürzt

San Francisco - Im kalifornischen Yosemite-Nationalpark sind drei Urlauber einen knapp 100 Meter hohen Wasserfall hinabgestürzt und wahrscheinlich ums Leben gekommen.

Nach Mitteilung der Parkverwaltung vom Mittwoch gibt es für sie kaum eine Überlebenschance. Die Suche nach ihnen lief noch.

Die Kalifornier - zwei Männer und eine Frau im Alter von 21 bis 27 Jahren - waren mit Freunden auf einem Tagesausflug unterwegs. Augenzeugen zufolge liefen sie oberhalb der Vernal-Wasserfälle in einen reißenden Fluss. Sie wurden von der Strömung erfasst und in die Tiefe gespült. Das Unglück geschah bereits am Dienstag.

Mit Schildern und Absperrungen weist der Park auf gefährliche Stellen hin. Die Gruppe habe diese Warnungen missachtet, hieß es. In diesem Jahr sind bereits drei Menschen in den Flüssen des Parks ertrunken. Nach einem langen Winter mit viel Schnee und einer späten Schneeschmelze sind die Wasserfälle in diesem Sommer besonders mächtig und reißend.

Das für seine steilen Granitwände und tosenden Wasserfälle bekannte Yosemite-Tal lockt jährlich über drei Millionen Besucher aus aller Welt an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kommentare