Große Suchaktion

Schiffsunglück vor Holland: drei Tote befürchtet

Amsterdam - Vor der niederländischen Küste hat sich in der Nacht zum Montag ein Schiffsunglück ereignet. Drei Besatzungsmitglieder werden noch vermisst.

Bei einem Schiffsunglück auf der Nordsee vor der niederländischen Küste könnten bis zu drei Seeleute gestorben sein. Eine stundenlange Suche nach den Vermissten mit Schiffen, Helikoptern, einem Flugzeug und Tauchern brachte am Montag keine Spur der Männer, teilte die niederländische Küstenwache mit. Aus zunächst ungeklärter Ursache waren am Montagnacht gegen 1.30 Uhr - etwa 40 Kilometer südwestlich von Den Helder - ein Begleitschiff einer Bohrplattform und ein Fischkutter zusammengestoßen.

Das Begleitschiff, das Reparaturarbeiten an der Plattform absichern sollte, sei innerhalb von 20 Minuten gesunken, berichtete der Fernsehsender NOS. Zwei Besatzungsmitglieder von den Kapverden konnten gerettet werden, drei Männer wurden am Montagabend noch gesucht.

„Die Chance wird immer kleiner, dass wir sie an der Wasseroberfläche finden“, sagte ein Sprecher der Retter. Befürchtet werde, dass sie sich im Wrack des gesunkenen Schiffes befinden. Die Suche werde dort mit einem Unterwasserroboter fortgesetzt. Zwei der drei Vermissten stammen von den Philippinen, einer aus Indonesien, berichtete die niederländische Nachrichtenagentur ANP. Die Überlebenden sowie die Besatzung des Fischkutters wurden von Ermittlern zum Unfallhergang vernommen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Ein 16-Jähriger ignorierte am Freitagabend die Straßenordnung und lief trotz roter Ampel über die Straße. Ein Fehler, für den er bitter bezahlte. 
Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Riss im Staudamm: 70.000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Ein drohender Dammbruch bereitet den Menschen in Puerto Rico weiterhin große Sorgen. Die Behörden mussten rund 70 000 Menschen anweisen, ihre Häuser zu verlassen. 
Riss im Staudamm: 70.000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali rechnen die Behörden mit einem unmittelbar bevorstehenden Ausbruch des Vulkans Mount Agung.
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Noch ist unklar, was das Beben auslöste. 
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 

Kommentare