Dreifachmord auf Schießplatz: Rätsel um Motiv

Genthin - Nach dem Dreifachmord auf einem Schießplatz in Sachsen-Anhalt ist das Motiv des Verbrechens weiter unklar. Medienberichten zufolge soll der Täter in einem Heim für verhaltensgestörte Personen gelebt haben.

Auch über den vierten Toten - den mutmaßlichen Täter - gab die Polizei keine neuen Details bekannt. Im Laufe des Wochenendes sollten weitere Zeugen zu den Hintergründen befragt werden, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstagmorgen.

Lesen Sie auch:

Leichenfund in Genthin: Todesschütze tot

Mehrere Medien berichteten, dass der mutmaßliche Täter in einem Wohnheim für verhaltensgestörte Personen gelebt habe und im Besitz eines Waffenscheins gewesen sein soll. Diese Angaben konnte die Polizei am Morgen nicht bestätigen. Unklar ist weiterhin auch, ob sich der 28-Jährige und die drei Opfer vom Schießübungsplatz kannten.

Leichen auf Schießplatz in Sachsen-Anhalt gefunden

Drei Leichen auf Schießplatz in Sachsen-Anhalt gefunden

Polizisten ermitteln am Fahrzeug des mutmaßlichen Täters von Hüttermühle.

Auf dem Gelände einer Jägerschaft in Genthin waren am Donnerstagabend eine Frau, ihr erwachsener Sohn und ein Schießwart erschossen worden. Der mutmaßliche Täter flüchtete und tötete sich am Tag darauf mit einem Kopfschuss wahrscheinlich selbst. Er wurde rund 75 Kilometer von dem Schießstand entfernt bei Haldensleben gefunden.

Die Leichen wurden nach Angaben der Polizei zur Obduktion nach Halle gebracht. Erste Ergebnisse dieser Untersuchungen könnten am Montag vorliegen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht
In dem kleinen Ort in Brandenburg herrschte Entsetzen, als bekannt wurde, dass ein junger Mann auf seiner Flucht zwei Polizisten überfuhr. Er soll zuvor seine Großmutter …
Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht
Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus
Lissabon (dpa) - In Portugal hat heute eine dreitägige Staatstrauer für die Opfer der Waldbrände begonnen. Der portugiesische Regierungschef António Luís Santos da Costa …
Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus
15 Frauen vertrauten ihm ihren Körper an - nun teilen sie ein trauriges Schicksal
Sie suchten eine Schönheitsklinik auf - mit dem Wunsch sich endlich schön zu finden. Was dieser Arzt aus Omaha ihnen angetan haben soll, ist einfach nur schockierend.
15 Frauen vertrauten ihm ihren Körper an - nun teilen sie ein trauriges Schicksal
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
In Irland kostete "Ophelia" mindestens drei Menschen das Leben. Es herrschte Chaos, Tausende hatten keinen Strom. Am Dienstag soll sich dort die Lage normalisieren. Der …
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland

Kommentare