Kind schwer verletzt

Vater vergewaltigt Dreijährige

Sanaa  - Im Jemen ist ein dreijähriges Mädchen  von seinem Vater vergewaltigt und mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden.

Wie die dem Verteidigungsministerium unterstehende Internetseite September.net am Montag berichtete, wurde das Mädchen bewusstlos und mit schweren Blutungen in ein Krankenhaus in der Hauptstadt Sanaa auf die Intensivstation gebracht. Wann der Übergriff passierte, blieb unklar.

Die Internetseite berief sich auf Angaben eines Onkels des dreijährigen Mädchens. Dieser sagte September.net, sein Bruder müsse nach islamischem Recht die Todesstrafe für dieses "schreckliche und unverzeihliche Verbrechen" erhalten. Er deutete an, dass die Familie den Vater des Mädchens eigenhändig umbringen werde, sollten die Behörden nicht "rasch handeln".

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Sie waren in Frankreich und wollten zurück in ihre Heimat Ungarn, als ihr Bus in Italien in Flammen aufgeht. Bei dem tragischen Unglück nahe Verona sterben zahlreiche …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Berlin - Die Mehrheit der Menschen in Deutschland findet öffentliches Stillen laut einer Umfrage in Ordnung.
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich um Schüler aus …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet
Am Ort des verschütteten Hotels in Italien ist keine Zeit zu verlieren: Am dritten Tag nach dem schweren Lawinenunglück ziehen Katastrophenhelfer immer noch Überlebende …
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion