+
Feuerwehrmänner arbeiten am 15.09.2013 in Wieda (Kreis Osterrode) an einem angebrannten Haus. Bei einer Gasexplosion mit anschließendem Brand kam ein dreijähriges Mädchen ums Leben.

Dreijährige stirbt bei Explosion

Wieda/Osterode - Eine Gasexplosion mit anschließendem Brand eines Wohnhauses hat am Sonntag im Harz ein dreijähriges Mädchen getötet.

Der 32 Jahre alte Vater und der 6-jährige Bruder wurden schwer verletzt. Der Junge schwebte am Abend laut Polizei in Lebensgefahr. Beide wurden mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Die 30 Jahre alte Mutter war während des Unglücks nicht zu Hause. Sie wurde psychologisch betreut. Den Schaden am einsturzgefährdeten Haus in Wieda schätzte die Polizei auf etwa 150 000 Euro. 200 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leben im All? Entdeckung lässt Forscher hoffen
Liège - Wissenschaftler haben rund um einen Zwergstern in unserer kosmischen Nachbarschaft sieben erdähnliche Planeten entdeckt. Auf sechs von ihnen könnte Leben möglich …
Leben im All? Entdeckung lässt Forscher hoffen
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Mittwoch warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 22. Februar 2017.
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Österreicher überrollt seine kleine Tochter mit dem Traktor
Wien - In Österreich hat ein Mann seine zweijährige Tochter mit dem Traktor überrollt und dabei tödlich verletzt. Der 37-Jährigen wurde nun wegen fahrlässiger Tötung …
Österreicher überrollt seine kleine Tochter mit dem Traktor
Neue Spezies? Forscher machen spektakuläre Entdeckung in dieser Höhle
Naica - Forscher haben in einem mexikanischen Höhlensystem bis zu 60.000 Jahre alte lebende Mikroorganismen gefunden, die in Kristalle eingeschlossen waren. Handelt es …
Neue Spezies? Forscher machen spektakuläre Entdeckung in dieser Höhle

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion