Nach drittem Aufschub: Häftling hingerichtet

Huntsville - Im US-Staat Texas ist ein wegen Mordes verurteilter Häftling mit der Giftspritze hingerichtet worden. Bereits dreimal war die Hinrichtung des Verurteilten aufgeschoben worden.

Der Oberste Gerichtshof hatte die Strafvollstreckung zuvor drei Mal ausgesetzt, einen vierten Hinrichtungsaufschub jedoch am Dienstagabend abgelehnt. Drei von neun Richtern hätten die Vollstreckung erneut gestoppt, teilte das Gericht in ihrer Begründung mit.

Cleve Foster soll vor zehn Jahren an der Entführung und Erschießung einer 30-jährigen Einwanderin aus dem Sudan beteiligt gewesen sein. Fosters Anwälte erklärten ihren Mandaten jedoch für unschuldig. Außerdem wiesen sie daraufhin, dass Foster in seinem Prozess unzureichenden rechtlichen Beistand bekommen habe.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa/Texas department of criminal justice

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto vom 16.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot ist eine Million Euro.
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Ein Baby-Delfin verirrt sich am Strand von Almería ins flache Wasser und bezahlt dafür mit seinem Leben. Nicht, weil das Junge an Land gespült wurde. Sondern weil …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Hunderte Selfie-Fans haben an einem Strand in Südspanien den Tod eines Baby-Delfins verursacht.
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an
Bei einem tragischen Unfall hat eine junge Mutter in Brandenburg ihr eigenes Kind mit dem Auto angefahren und schwer verletzt.
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an

Kommentare