Dreister Drogenschmuggler verhaftet

Hamburg - Mit mehr als einem halben Kilogramm Opium im Gepäck ist ein Mann am Hamburger Flughafen festgenommen worden. Der Drogenschmuggler hatte eine besonders dreiste Ausrede parat.

Wie das Zollfahndungsamt Hamburg am Freitag mitteilte, flog der 45-Jährige bereits in der vergangenen Woche mit 680 Gramm Opium auf, das er in seinem Koffer und seiner Jacke transportiert hatte. Der Mann habe gesagt, das Opium geschenkt bekommen zu haben und als Mittel gegen Herzbeschwerden zu benötigen. Bei anschließenden Ermittlungen entdeckten Zollfahnder in seiner Wohnung in Kiel weitere 280 Gramm der Droge.

Das gefundene Rauschmittel hat einen Schwarzmarktwert von rund 8000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sonneneruption begleitete dramatischen Kometenbesuch am Mars
Es ist schon ein Weilchen her: Doch ein Kometenbesuch am Mars vor drei Jahren beschäftigt Forscher noch immer. Eine Sonneneruption macht die Analyse des Ereignisses …
Sonneneruption begleitete dramatischen Kometenbesuch am Mars
„Maria“ über Dominica: „Noch nie eine solche Zerstörung gesehen“
Dominica bekam als eine der ersten die volle Wucht des Hurrikans „Maria“ zu spüren. In einem TV-Interview erklärte Regierungschef Skerrit nun, wie schlecht es wirklich …
„Maria“ über Dominica: „Noch nie eine solche Zerstörung gesehen“
11-Jährige gefesselt am Wartberg gefunden: Ermittler untersuchen Spuren
Das Mädchen wurde von Spaziergängern gefunden. Es sagt, es erinnere sich nicht daran, wie es dort hinkam. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. 
11-Jährige gefesselt am Wartberg gefunden: Ermittler untersuchen Spuren
Frau geht 14 Jahre auf fremde Beerdigungen: Der Grund macht sprachlos
Nachdem sie 14 Jahre lang auf fremde Beerdigungen gegangen war, flog eine Frau in Großbritannien nun auf - und liefert eine seltsame Begründung.
Frau geht 14 Jahre auf fremde Beerdigungen: Der Grund macht sprachlos

Kommentare